Sie sind hier: Startseite Gleichstellung EIRA-Mentoring Programm

Programm

 

Das EIRA-Mentoring ist in drei Säulen aufgebaut:

 

1. Säule: Treffen der Tandems

   

2. Säule: Fortbildungsangebot

     

3. Säule: Netzwerktreffen

Etwa alle 6 bis 8 Wochen finden persönliche Treffen der Mentoring-Tandems (Mentorin/Mentee) statt. Bei diesen Treffen gibt die Mentorin der Mentee Unterstützung bei Fragen zu Karriere und fungiert als "role model". So werden Erfahrungen aus dem Berufsalltag ausgetauscht und es können Strategien zur Problembewältigung und der weiteren Karriereplanung entwickelt werden.

 

Das Fortbildungsangebot findet im Bereich Führungskräftequalifikation und Kommunikation statt. Im Fokus der Fortbildungen steht die Reflexion der eigenen Situation sowie die Auseinandersetzung mit Grundsätzen der Kommunikation und Formen der Führung. Zudem finden Seminare zu "scientific writing", Antragstellung etc. statt.

 

 

  

Die Netzwerktreffen der EIRA-Mentees und der EIRA-Alumnae dienen der Vernetzung, dem gegenseitigen Austausch untereinander und der Auseinandersetzung mit Themen wie "Vereinbarkeit Beruf/Wissenschaft & Familie" oder dem Ablauf der Habilitation an der Medizinischen Fakultät.

 

Neben den drei Säulen werden die Mentees begleitend durch die Programmleitung beraten.

 

Weitere Informationen zum Verlauf des EIRA-Mentoring-Programms finden Sie hier.