Sie sind hier: Startseite Dekanat Berufungsverfahren W 3-Professur für …

W 3-Professur (m/w) für Radiopharmakaentwicklung

Berufungsverfahren

 

Professur

W 3-Professur (m/w) für Radiopharmakaentwicklung
 

Ausschreibungstext

Von der Medizinischen Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg und vom Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ) ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt gemeinsam eine


W 3-Professur (m/w) für Radiopharmakaentwicklung


am Standort Freiburg des Deutschen Konsortiums für Translationale Krebsforschung (DKTK) zu besetzen. Die
Berufung als Professorin/ Professor erfolgt im Jülicher Modell mit Beurlaubung an das DKFZ zum  frühestmöglichen Zeitpunkt. (Kennziffer 58/2016)

Die Professur wird in der Klinik für Nuklearmedizin (Ärztlicher Direktor: Professor Dr. Dr. Philipp T. Meyer) des Universitätsklinikums Freiburg als Teil des DKTK etabliert. Das Konsortium, ein Zusammenschluss des DKFZ und universitärer Partner, errichtet und nutzt Forschungseinheiten für anwendungsnahe Krebsforschung an acht bundesweit vernetzten Standorten.


Gesucht wird eine Wissenschaftlerin/ein Wissenschaftler mit international herausragender Kompetenz im Bereich der Entwicklung und präklinischen Evaluation von Radiopharmaka, die/der zur Stärkung des Partnerstandortes Freiburg im Rahmen des DKTK insbesondere im bestehenden DKTKProgramm
„Radioonkologie und Bildgebung“ beiträgt. Sie/er soll neue Schwerpunkte initiieren und sich an  Forrschungsverbünden wie dem Comprehensive Cancer Center Freiburg (CCCF) und dem SFB 850
Tumorinvasion und Metastasierung beteiligen. Zudem wird eine Beteiligung an den Studiengängen der Medizinischen Fakultät Freiburg und Kooperationsbereitschaft mit der klinischen und wissenschaftlichen
Community im DKTK (http://www.dkfz.de/de/dktk/) sowie im DKFZ (http://www.dkfz.de) erwartet. Das DKFZ und die Universität Freiburg bieten ein hervorragendes wissenschaftliches Umfeld mit einer großen Zahl zentraler Einrichtungen an den Standorten Heidelberg und Freiburg, auf welche die Professur zurückgreifen kann.


Die Stelleninhaberin/der Stelleninhaber soll international ausgewiesene Erfahrung auf dem Gebiet der Entwicklung innovativer Radiopharmaka für die bildgebende Diagnostik mit PET und SPECT sowie die Radionuklidtherapie besitzen.

Der Schwerpunkt liegt im Bereich der translationalen onkologischen Forschung, welche von  Targetidentifizierung und Ligandendesign, über Validierung in Zellkulturen und Tiermodellen hin zur Anwendung in der Klinik reicht.


Einstellungsvoraussetzungen für Professorinnen bzw. Professoren sind neben den allgemeinen dienstrechtlichen Voraussetzungen ein abgeschlossenes Hochschulstudium, pädagogische Eignung und eine herausragende Promotion. Über die Promotion hinausgehende wissenschaftliche Leistungen,
die in der Regel durch eine Habilitation nachgewiesen werden, werden erwartet (§ 47 Landeshochschulgesetz (LHG)).


Die Professur wird unbefristet im Angestelltenverhältnis eingerichtet.


Die Albert-Ludwigs-Universität Freiburg und das DKFZ fördern Frauen und fordern sie deshalb ausdrücklich zur Bewerbung auf. Die Universität bekennt sich nachdrücklich zu dem Ziel einer familiengerechten Hochschule.
Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.
Bewerberinnen und Bewerber können sich unter dem folgenden Link die erforderlichen Bewerbungsunterlagen herunterladen:
http://www.med.uni-freiburg.de/dekanat/berufungsverfahren
Bei Rückfragen: Tel. +49 761 270-84660/-84620; Fax +49 761 270-84670
E-Mail: dekanat-professuren@uniklinik-freiburg.de

Die Bewerbungsunterlagen einschließlich eines Nachweises der Lehrkompetenz und der Lehrpersönlichkeit senden Sie bitte bis zum 01. Mai 2016 per E-Mail an die Dekanin der Medizinischen Fakultät der Albert-
Ludwigs-Universität, Frau Professor Dr. Kerstin Krieglstein, D-79085 Freiburg i. Br. (professuren-bewerbungen@uniklinik-freiburg.de) und an den Wissenschaftlichen Vorstand (komm.) des Deutschen
Krebsforschungszentrums und Sprecher des DKTK, Herrn Professor Dr. Michael Boutros, D-69120 Heidelberg präferiert über das Online-Bewerbertool des DKFZ (www.dkfz.de/job) bzw. (wstv@dkfz.de).


Das Deutsche Konsortium für Translationale Krebsforschung ist eine gemeinsame Initiative des BMBF, der beteiligten Bundesländer, der Deutschen Krebshilfe und des DKFZ. Die Allianz zwischen dem DKFZ als
Kernzentrum und den universitären Partnerstandorten in Berlin, Dresden, Essen/Düsseldorf, Frankfurt/Mainz, Freiburg, Heidelberg, München und Tübingen baut gemeinsame Translationszentren auf.


 

Ansprechpartner (Fakultät)
Prof. K. Kriegelstein (Vorsitzende der Berufungskommission)
Ansprechpartner (Stabsstelle Gremien und Berufungen)
Frau Witzel Tel.: 0761/270-84620, Email: dekanat-professuren@uniklinik-freiburg.de)
Termin(e) der universitätsöffentlichen Vorträge
 06.07.2016
Termin der abschließenden Sitzung der Berufungskommission
27.09.2016
Termin der Beschlussfassung des Berufungsvorschlags im Senat
 23.11.2016
Datum der Ruferteilung
 24.11.2016
Rufannahme (Datum und Name)
  02.03.2017 - Dr. Matthias Eder - Ernennungs-/Einstellungsverfahren läuft