Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Verwaltung Akademische Angelegenheiten Promotionen

Promotionen

Aktuelles zu Promotionskolloquien und Rigorosa in Corona-Zeiten

Promotionskolloquien in Corona-Zeiten

(aktualisiert am 10.08.2020)

Promotionskolloquien in Präsenz

Die Promotionskolloquien an der Medizinischen Fakultät dürfen auf Grundlage der Vorgaben der Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg in der ab 15.06.2020 gültigen Fassung und gemäß Rektoratsbeschluss vom 17.06.2020 an der Medizinischen Fakultät seit Montag, den 22.06.2020 wieder als Präsenzprüfungen ohne gesonderte Ausnahmegenehmigung durch das Rektorat stattfinden. Auch bereits als Videokonferenz annoncierte Termine dürfen ohne gesonderten Antrag in Präsenz stattfinden.

Bitte beachten Sie jedoch zwingend notwendig:

Für die Promotionskolloquien in Präsenz besteht – wie für alle Präsenzprüfungen  - die Auflage, dass die Vorgaben zum Infektionsschutz eingehalten werden müssen, was insbesondere bedeutet:

  • Es dürfen sich nicht mehr als 20 Personen in einem entsprechend großen Raum aufhalten, in dem der Mindestabstand (s.u.) gewährleistet werden kann.
  • Alle an der Prüfung beteiligten Personen haben einen Mindestabstand von 1,5 Metern zueinander einzuhalten.
  • Ist das Einhalten des gebotenen Abstands kurzzeitig situationsbedingt nicht gewährleistet, zum Beispiel beim Betreten und Verlassen des Raumes, ist eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.
  • Der Prüfungsraum ist regelmäßig zu lüften.
  • Es ist zum Zwecke der Nachverfolgung von Infektionsketten namentlich durch den/die verantwortliche*n Prüfer*in (beim Kolloquium: Erstgutachter*in) zu dokumentieren, welche zu prüfenden Personen und Aufsichtspersonen sich in welchem Zeitraum in einem Raum befunden haben (bitte Namen und Uhrzeiten im Prüfungsprotokoll vermerken).
  • Personen, die innerhalb der letzten 14 Tage in Kontakt zu einer Person mit akuter SARS-CoV-2 Infektion standen, die Symptome eines Atemwegsinfekts oder eine erhöhte Temperatur aufweisen, ist der Zutritt gemäß § 7 CoronaVO nicht gestattet (Betretungsverbot).

 

Sofern Sie als Promovierende*r bereits einen Termin für Ihr Kolloquium vereinbart UND bei uns angezeigt haben und diesen in Absprache mit den Gutachter*innen in Präsenz durchführen möchten, ist es notwendig, dass Sie Ihren Gutachter*innen unmittelbar vor Beginn des Kolloquiums das Formular „Erklärung zum Zutritts- und Teilnahmeverbot“ unterschrieben im Original aushändigen. Die Erklärung im Original muss von den Gutachter*innen als Anlage zur Mitteilung des Ergebnisses des Kolloquiums in Präsenz an das Promotionsbüro gesendet werden.

Als verantwortliche*r Prüfer*in im Kolloquium als Präsenzprüfung verantworten Sie die Einhaltung der Auflagen zum Infektionsschutz. Nutzen Sie daher bitte ab sofort (zwingend notwendig) für die Mitteilung über das bestandene Kolloquium das unter dem folgenden Link verfügbare, erweiterte Formular „Kolloquium Mitteilung Präsenz“.

Für noch zu vereinbarende bzw. dem Promotionsbüro noch anzuzeigende Kolloquiumstermine gilt, dass diese 14 Tage vorher über das Promotionsbüro veröffentlicht sein müssen. Auch hier übergeben Sie Ihren Gutachter*innen unmittelbar vor dem Kolloquium die "Erklärung zum Zutritts- und Teilnahmeverbot".

Promotionskolloquien mittels Videotechnik

Es besteht weiterhin an der Medizinischen Fakultät auch die Möglichkeit, die Promotionskolloquien auf der Grundlage der §§ 26, 27 der Corona-Satzung der Albert-Ludwigs-Universität als Videokonferenz durchzuführen.

Bitte beachten Sie für die Durchführung von Promotionskolloquien mittels Videotechnik Folgendes:

Für die Durchführung des Promotionskolloquiums im Promotionsverfahren Dr. med./Dr. med. dent. per Videotechnik ist zunächst das Merkblatt zur Durchführung von mündlichen Videokonferenz-Prüfungen der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg zu beachten und zur Kenntnis zu nehmen (Link s. unten). Bitte lesen Sie dieses Merkblatt aufmerksam durch und beachten Sie insbesondere Folgendes:

  • Die Prüfer*innen sollten sich so weit möglich in Räumlichkeiten der Universität/des Universitätsklinikums aufhalten; der/die zu prüfende Promovierende sollte sich – falls möglich – ebenfalls in Räumen der Universität oder einer anderen Einrichtung unter Aufsicht aufhalten; wenn dies aber nicht möglich ist, kann sich der/die zu Prüfende auch an einem anderen Ort aufhalten.
  • Sowohl der/die zu Prüfende als auch alle Prüfer*innen müssen mit der Durchführung des Promotionskolloquiums per Videokonferenz einverstanden sein. Eine Pflicht zur Durchführung des Promotionskolloquiums als Videokonferenz besteht nicht, sie erfolgt auf Antrag des/der zu Prüfenden.
  • Für die Durchführung des Promotionskolloquiums darf NUR eines der vom Universitätsrechenzentrum der Universität Freiburg vorgehaltenen Videokonferenzsysteme Adobe Connect, BigBlueButton und Jitsi oder ein insbesondere einen mindestens gleichwertigen datenschutzrechtlichen Standard bietendes Videokonferenzsystem verwendet werden.

 

Sofern Sie als Promovierende*r die Durchführung des Promotionskolloquiums per Videotechnik beantragen möchten, senden Sie bitte vorab folgende Unterlagen unterschrieben an das Promotionsbüro:

  • Antrag auf Durchführung einer mündlichen Videokonferenz-Prüfung außerhalb der Universität oder anderer Einrichtungen
  • Anlage zum Datenschutz ("Anlage zum Antrag auf Durchführung einer mündlichen Videokonferenz-Prüfung außerhalb der Universität oder anderer Einrichtungen")
  • Eidesstattliche Versicherung über die eigenständige Erbringung einer mündlichen Promotions-Prüfungsleistung in einer Videokonferenz

 

Die jeweils aktuellen Formulare werden zentral auf der Seite https://www.uni-freiburg.de/universitaet/corona/studium-und-lehre/studium-und-lehre#merkblaetter (ganz unten unter „Merkblätter und Anträge“) zur Verfügung gestellt und können dort abgerufen werden.

Auch für noch zu vereinbarende bzw. dem Promotionsbüro noch anzuzeigende Kolloquiumstermine per Videotechnik gilt, dass diese 14 Tage vorher über das Promotionsbüro veröffentlicht sein müssen.
 

Rigorosa in Corona-Zeiten

(aktualisiert am 24.06.2020)

Die Rigorosumsprüfungen an der Medizinischen Fakultät dürfen auf Grundlage der Vorgaben der Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg in der ab 15.06.2020 gültigen Fassung und gemäß Rektoratsbeschluss vom 17.06.2020 seit Montag, den 22.06.2020 wieder als Präsenzprüfungen ohne gesonderte Ausnahmegenehmigung durch das Rektorat stattfinden. Die Durchführung der Rigorosa per Videotechnik ist an der Medizinischen Fakultät nicht vorgesehen.

Bitte beachten Sie jedoch zwingend notwendig:

Für die Rigorosa in Präsenz besteht – wie für alle Präsenzprüfungen - die Auflage, dass die Vorgaben zum Infektionsschutz eingehalten werden müssen, was insbesondere bedeutet:

  • Es dürfen sich nicht mehr als 20 Personen in einem entsprechend großen Raum aufhalten, in dem der Mindestabstand (s.u.) gewährleistet werden kann.
  • Alle an der Prüfung beteiligten Personen haben einen Mindestabstand von 1,5 Metern zueinander einzuhalten.
  • Ist das Einhalten des gebotenen Abstands kurzzeitig situationsbedingt nicht gewährleistet, zum Beispiel beim Betreten und Verlassen des Raumes, ist eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.
  • Der Prüfungsraum ist regelmäßig zu lüften.
  • Es ist zum Zwecke der Nachverfolgung von Infektionsketten namentlich durch den/die verantwortliche*n Prüfer*in zu dokumentieren, welche zu prüfenden Personen und Aufsichtspersonen sich in welchem Zeitraum in einem Raum befunden haben (bitte Namen und Uhrzeiten im Prüfungsprotokoll vermerken).
  • Personen, die innerhalb der letzten 14 Tage in Kontakt zu einer Person mit akuter SARS-CoV-2 Infektion standen, die Symptome eines Atemwegsinfekts oder eine erhöhte Temperatur aufweisen, ist der Zutritt gemäß § 7 CoronaVO nicht gestattet (Betretungsverbot).

 

Als Promovend*in und Prüfer*innen erhalten Sie die notwendigen Unterlagen für die Durchführung der Rigorosa automatisch mit der Aufforderung zur Durchführung des Rigorosums.

 

Allgemeine Informationen zur Promotion

Die Medizinische Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität vergibt im Wege der ordentlichen Promotion die nachfolgend aufgeführten Doktorgrade:

 

Umfangreiche Informationen zu den jeweiligen Promotionen finden Sie unter den weiterführenden Links. Bitte beachten Sie insbesondere die jeweiligen FAQs.

Ansprechpartnerinnen im Promotionsbüro

Christina Zimmer

Tel. +49 761 270-84651

Alexandra Waliño Fernandez

Tel. +49 761 270-84651
 

Bitte beachten Sie, dass das Promotionsbüro der Medizinischen Fakultät weiterhin nur in Teilzeit besetzt ist.

Die Bearbeitung der eingegangenen Anträge und Anfragen nimmt daher häufig mehr Zeit in Anspruch. Telefonsprechstunden und persönliche Sprechzeiten können derzeit nicht angeboten werden. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Zur Abgabe von Promotionsunterlagen muss kein persönlicher Termin vereinbart werden. Unser Empfang nimmt die Unterlagen gerne entgegen und ist Montag bis Donnerstag von 7.00 bis 17.30 Uhr und Freitag von 7.00 bis 15.30 Uhr besetzt.

 

Postanschrift

Medizinische Fakultät der
Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Geschäftsstelle Dekanat
79085 Freiburg

 

Leitung Gremien, Berufungen und Akademische Angelegenheiten
Bettina Abels

bettina.abels@uniklinik-freiburg.de