Sie sind hier: Startseite Verwaltung Berufungsverfahren

Berufungsverfahren

Sachbearbeitung

Jana Witzel                           Birgit Becherer                   Breisacher Str. 153

Tel.: 0761/270-84620             Tel.: 0761/270-84661 
 
        dekanat-professuren@uniklinik-freiburg.de

79110 Freiburg

Fax: 0761/270-84670 


Allgemeine Informationen


Hier finden Sie eine Übersicht über die derzeit laufenden Berufungsverfahren an der Medizinischen Fakultät Freiburg:

W 3-Professur für Allgemeinmedizin
(Ausschreibungszeitraum: 04.09.2017 bis 16.10.2017)

Ausschreibungstext

An der Medizinischen Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die

W 3-Professur für Allgemeinmedizin

zu besetzen.

Die/der zukünftige Stelleinhaber/in vertritt das Fach Allgemeinmedizin in Forschung und Lehre. Gesucht wird eine Persönlichkeit die insbesondere das bestehende Lehr- und Forschungspraxennetz koordiniert und weiter ausbaut und vertrauensvoll mit den Lehrbeauftragten für Allgemeinmedizin sowie den Einrichtungen des Universitätsklinikums und der Medizinischen Fakultät zusammenarbeitet. Aufgrund des hohen Stellenwerts der Allgemeinmedizin in der studentischen Ausbildung wird eine exzellente didaktische Kompetenz sowie profunde Erfahrung mit verschiedenen Lehr- und Lernformaten vorausgesetzt.

Mögliche Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich Versorgungsforschung oder Lehrforschung. Die Bereitschaft zur aktiven Mitwirkung an den bestehenden Forschungsverbünden und -schwerpunkten der Fakultät wird erwartet.

Wünschenswert sind Erfahrungen in der Weiterbildung von Ärzten, insbesondere für den Aufbau des vom Gesetzgeber geforderten universitären Kompetenzzentrums zur strukturierten Weiterbildung zum Facharzt für Allgemeinmedizin.

Von Seiten der Medizinischen Fakultät und des Universitätsklinikums wird ferner eine Teilnahme an der vertragsärztlichen allgemeinmedizinischen Versorgung gewünscht.

Einstellungsvoraussetzungen für Professorinnen bzw. Professoren sind neben den allgemeinen dienstrechtlichen Voraussetzungen ein abgeschlossenes Hochschulstudium der Medizin, pädagogische Eignung und eine herausragende Promotion sowie die Facharztanerkennung für Allgemeinmedizin. Über die Promotion hinausgehende wird eine Habilitation oder vergleichbare wissenschaftliche Leistungen in Forschung und Lehre gemäß § 47 Abs. 2 LHG erwartet.

Die Professur steht unbefristet zur Verfügung und wird gem. § 50 Abs. 1 Landeshochschulgesetz (LHG) Baden-Württemberg besetzt.

Die Albert-Ludwigs-Universität Freiburg fördert Frauen und fordert sie deshalb ausdrücklich zur Bewerbung auf. Die Universität bekennt sich nachdrücklich zu dem Ziel einer familiengerechten Hochschule. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerberinnen und Bewerber können sich unter dem folgenden Link die erforderlichen Bewerbungsunterlagen herunterladen: http://www.med.uni-freiburg.de/de/verwaltung/berufungsverfahren-1

Bei Rückfragen: Tel. +49-761-270-84661/-84620; Fax +49-761-270-84670; E-Mail: dekanat-professuren@uniklinik-freiburg.de

Die Bewerbungsunterlagen einschließlich eines Nachweises der Lehrkompetenz und der Lehrpersönlichkeit senden Sie bitte bis zum 16.10.2017 per E-Mail an die Dekanin der Medizinischen Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität, Frau Professor Dr. Kerstin Krieglstein, 79085 Freiburg (professuren-bewerbungen@uniklinik-freiburg.de).

Weitere Informationen zum Berufungsverfahren finden Sie im Berufungsleitfaden, abrufbar un­ter http://www.zuv.uni-freiburg.de/formulare/berufungsleitfaden.pdf

Ansprechpartner (Fakultät)
Frau Prof. Krieglstein (Vorsitzende der Berufungskommission)
Ansprechpartner (Stabsstelle Gremien und Berufungen)
Frau Becherer, Tel.: 0761 270-84661, E-Mail:
Termin(e) der universitätsöffentlichen Vorträge
Termin der abschließenden Sitzung der Berufungskommission
Termin der Beschlussfassung des Berufungsvorschlags im Senat
Datum der Ruferteilung
Rufannahme (Datum und Name)

 

W 3-Professur für Medizinische Bioinformatik
(Ausschreibungszeitraum: 24.08.2017 bis 05.10.2017)

Ausschreibungstext

An der Medizinischen Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg ist eine

W 3-Professur für Medizinische Bioinformatik

zum nächstmöglichen Zeitpunkt neu zu besetzen. Die Stelleninhaberin/der Stelleninhaber vertritt das Fach Medizinische Bioinformatik in Forschung und Lehre. Die Medizinische Fakultät wird die Integration und Analyse großer Datensätze aus Forschungsprojekten und Krankenversorgung zur Erlangung wissenschaftlicher Erkenntnisse und zur Beförderung von personalisierter Medizin weiterentwickeln.

Universitätsklinikum und Fakultät beabsichtigen im Rahmen der Neuordnung des Departments für Medizinische Biometrie und Medizinische Informatik ein Institut für Medizinische Bioinformatik neu zu gründen. Mit der Professur ist die Leitung dieses Instituts für Medizinische Bioinformatik verbunden.

Die erfolgreiche Bewerberin/der erfolgreiche Bewerber soll eine international renommierte Persönlichkeit sein, die durch Publikationen in führenden Zeitschriften im Bereich der medizinischen Bioinformatik/Systemmedizin und der Analyse vielfältiger Patientendaten für die translationale Forschung ausgewiesen ist.

Ein Schwerpunkt der Professur für Medizinische Bioinformatik ist die Methodenentwicklung, Integration und Analyse hochdimensionaler, molekularer und/oder Bildgebungs-Datensätze aus Forschung und Krankenversorgung in den Schwerpunktbereichen der Medizinischen Fakultät (Epigenetik/Funktionelle Genetik, Immunologie/Infektiologie, Molekulare Zellforschung/Regenerative Medizin, Neurowissenschaften, Onkologie/Funktionelles Imaging).

Zu den Aufgaben der Professur zählt die wissenschaftliche Dienstleistung und wissenschaftliche Ausbildung für die Medizinische Fakultät in den o. g. Bereichen; die Bereitschaft zu interdisziplinärer Zusammenarbeit ist eine wichtige Voraussetzung. Eine Zusammenarbeit mit anderen Fakultäten (z. B. Technische Fakultät) und außeruniversitären Partnern wird im Rahmen von Sonderforschungsbereichen, Gesundheitsforschungszentren sowie anderer wissenschaftlicher Verbundprojekte erwartet.

Die Professur wird zur Unterstützung der Exzellenzstrategie eingerichtet.

Einstellungsvoraussetzungen sind neben den allgemeinen dienstrechtlichen Voraussetzungen ein abgeschlossenes Hochschulstudium z. B. der Medizin, (Bio-)Informatik oder der Mathematik und eine Promotion, eine Habilitation oder eine gleichwertige Qualifikation (§ 47 Landeshochschulgesetz) sowie pädagogische Eignung. Die Stelleninhaberin/der Stelleninhaber soll durch Lehrerfahrungen im Bereich Medizinische Bioinformatik ausgewiesen sein. Die erfolgreiche Einwerbung begutachteter und kompetitiv vergebener Drittmittel wird vorausgesetzt. Erfahrung in der Leitung einer Arbeitsgruppe oder einer Abteilung werden positiv berücksichtigt.

Die Stelle steht unbefristet zur Verfügung und wird nach § 50 Abs. 1 LHG besetzt.

Die Alberts-Ludwigs-Universität Freiburg fördert Frauen und fordert sie deshalb ausdrücklich zur Bewerbung auf. Die Universität bekennt sich nachdrücklich zu dem Ziel einer familiengerechten Hochschule. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerberinnen und Bewerber können sich unter dem folgenden Link die erforderlichen Bewerbungsunterlagen herunterladen: http://www.med.uni-freiburg.de/verwaltung/berufungsverfahren-1

Bei Rückfragen: Tel. +49-761-270-84661/84620; Fax +49-761-270-84670; E-Mail: dekanat-professuren@uniklinik-freiburg.de

Die Bewerbungsunterlagen einschließlich eines Nachweises der Lehrkompetenz und der Lehrpersönlichkeit senden Sie bitte bis zum 05.10.2017 per E-Mail an die Dekanin der Medizinischen Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität, Frau Professor Dr. Kerstin Krieglstein, 79085 Freiburg i. Br. (professuren-bewerbungen@uniklinik-freiburg.de).

Weitere Informationen zum Berufungsverfahren finden Sie im Berufungsleitfaden, abrufbar un­ter http://www.zuv.uni-freiburg.de/formulare/berufungsleitfaden.pdf

Ansprechpartner (Fakultät)
Frau Prof. Krieglstein (Vorsitzende der Berufungskommission)
Ansprechpartner (Stabsstelle Gremien und Berufungen)
Frau Becherer, Tel.: 0761 270-84661, E-Mail:
Termin(e) der universitätsöffentlichen Vorträge
Termin der abschließenden Sitzung der Berufungskommission
Termin der Beschlussfassung des Berufungsvorschlags im Senat
Datum der Ruferteilung
Rufannahme (Datum und Name)

 

W 3-Professur für Pharmakologie und Toxikololgie (Nachfolge Prof. Dr. Dr. Aktories) (Ausschreibungszeitraum: 24.08.2017 bis 05.10.2017)

Ausschreibungstext

An der Medizinischen Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg ist eine

W 3-Professur für Pharmakologie und Toxikologie

(Nachfolge Prof. Dr. Dr. Klaus Aktories)

im Institut für Experimentelle und Klinische Pharmakologie und Toxikologie zum 01.10.2018 zu besetzen. Die Stelleninhaberin/der Stelleninhaber soll das Fach in Forschung und Lehre vertreten und wird mit der Leitung der Abteilung I im Institut betraut.

Gesucht wird eine national und international hervorragend ausgewiesene Persönlichkeit, die die Forschungsschwerpunkte im Institut und der Medizinischen Fakultät (Epigenetik und funktionelle Genetik, molekulare Zellforschung und regenerative Medizin, Immunologie und Infektiologie, Neurowissenschaften, Onkologie und funktionelles Imaging) ergänzt und zu deren Fortentwicklung beiträgt. Die Abteilungen am Institut führen gemeinsam die Pflichtlehre für Human-, Zahnmedizin und Molekulare Medizin sowie Pharmazie, pharmazeutische Wissenschaften und Pflegewissenschaft durch. Die Stelleninhaberin/der Stelleninhaber soll durch Lehrerfahrungen im Gesamtfach ausgewiesen sein.

Die Professur soll zur Unterstützung der Exzellenzstrategie im Bereich biologische Signalforschung beitragen.

Einstellungsvoraussetzungen für Professorinnen bzw. Professoren sind neben den allgemeinen dienstrechtlichen Voraussetzungen ein abgeschlossenes Hochschulstudium der Humanmedizin oder Naturwissenschaften, pädagogische Eignung und eine herausragende Promotion sowie die Facharztanerkennung für Pharmakologie und Toxikologie oder eine äquivalente Qualifikation. Über die Promotion hinausgehend wird eine Habilitation oder vergleichbare wissenschaftliche Leistungen in Forschung und Lehre gemäß § 47 Abs. 2. LHG erwartet.

Die Professur steht unbefristet zur Verfügung und wird gem. § 50 Abs. 1 Landeshochschulgesetz (LHG) Baden-Württemberg besetzt.

Die Albert-Ludwigs-Universität Freiburg fördert Frauen und fordert sie deshalb ausdrücklich zur Bewerbung auf. Die Universität bekennt sich nachdrücklich zu dem Ziel einer familiengerechten Hochschule. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Bewerberinnen und Bewerber können sich unter dem folgenden Link die erforderlichen Bewerbungsunterlagen herunterladen: http://www.med.uni-freiburg.de/de/verwaltung/berufungsverfahren-1

Bei Rückfragen: Tel. +49-761-270-84620/-84661; Fax +49-761-270-84670; E-Mail: dekanat-professuren@uniklinik-freiburg.de

Die Bewerbungsunterlagen einschließlich eines Nachweises der Lehrkompetenz und der Lehrpersönlichkeit senden Sie bitte bis zum 05.10.2017 per E-Mail an die Dekanin der Medizinischen Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität, Frau Professor Dr. Kerstin Krieglstein, 79085 Freiburg (professuren-bewerbungen@uniklinik-freiburg.de).

Weitere Informationen zum Berufungsverfahren finden Sie im Berufungsleitfaden, abrufbar un­ter http://www.zuv.uni-freiburg.de/formulare/berufungsleitfaden.pdf

Ansprechpartner (Fakultät)
Frau Prof. Krieglstein (Vorsitzende der Berufungskommission)
Ansprechpartner (Stabsstelle Gremien und Berufungen)
Frau Witzel, Tel.: 0761 270-84620, E-Mail:
Termin(e) der universitätsöffentlichen Vorträge
Termin der abschließenden Sitzung der Berufungskommission
Termin der Beschlussfassung des Berufungsvorschlags im Senat
Datum der Ruferteilung
Rufannahme (Datum und Name)

 

W 3-Professur für Urologie

Ausschreibungstext

An der Medizinischen Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg ist in der Klinik für Urologie eine

W 3-Professur für Urologie

zum 01.10.2018 zu besetzen.

Die Stelleninhaberin/der Stelleninhaber soll das Fach in Forschung und Lehre in der ganzen Breite vertreten und wird mit der Leitung der Klinik für Urologie im Department Chirurgie am Universitätsklinikum Freiburg betraut.

Gesucht wird eine Persönlichkeit mit breiter operativer Erfahrung und klinisch ausgewiesener Leitungserfahrung. Eine aktive Mitarbeit im Tumorzentrum Freiburg wird erwartet. Die Bewerbe­rin/der Bewerber sollte eine Drittmittelförderung öffentlicher Institutionen nachweisen können.

Einstellungsvoraussetzungen für Professorinnen bzw. Professoren sind neben den allgemeinen dienstrechtlichen Voraussetzungen ein abgeschlossenes Hochschulstudium der Medizin, päda­gogische Eignung und eine herausragende Promotion sowie die Facharztanerkennung für Uro­logie. Über die Promotion hinausgehende wissenschaftliche Leistungen, die in der Regel durch eine Habilitation nachgewiesen werden, werden erwartet (§ 47 Landeshochschulgesetz (LHG)). Die Professur steht unbefristet zur Verfügung und wird gem. § 50 Abs. 1 Landeshochschulge­setz (LHG) Baden-Württemberg besetzt.

Die Albert-Ludwigs-Universität Freiburg fördert Frauen und fordert sie deshalb ausdrücklich zur Bewerbung auf. Die Universität bekennt sich nachdrücklich zu dem Ziel einer familiengerechten Hochschule. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerberinnen und Bewerber können sich unter dem folgenden Link die erforderlichen Bewer­bungsunterlagen herunterladen: https://www.med.uni-freiburg.de/de/verwaltung/berufungsverfahren-1

Bei Rückfragen: Tel. +49-761-270-84620/-84661; Fax +49-761-270-84670; E-Mail: dekanat-professuren@uniklinik-freiburg.de

Die Bewerbungsunterlagen einschließlich eines Nachweises der Lehrkompetenz und der Lehr­persönlichkeit senden Sie bitte bis zum 04.08.2017 per E-Mail an die Dekanin der Medizini­schen Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität, Frau Professor Dr. Kerstin Krieglstein, 79085 Freiburg (professuren-bewerbungen@uniklinik-freiburg.de).

Weitere Informationen zum Berufungsverfahren finden Sie im Berufungsleitfaden, abrufbar un­ter http://www.zuv.uni-freiburg.de/formulare/berufungsleitfaden.pdf

Ansprechpartner (Fakultät)
Frau Prof. Krieglstein (Vorsitzende der Berufungskommission)
Ansprechpartner (Stabsstelle Gremien und Berufungen)
Frau Witzel, Tel.: 0761/270-84620, E-Mail:
Termin(e) der universitätsöffentlichen Vorträge
Termin der abschließenden Sitzung der Berufungskommission
Termin der Beschlussfassung des Berufungsvorschlags im Senat
Datum der Ruferteilung
Rufannahme (Datum und Name)

 

W 3-Professur für Funktionelle und Translationale Proteomforschung (Heisenberg-Professur)

Ausschreibungstext

 

An der Medizinischen Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg ist am Institut für Klinische Pathologie, eine

W 3-Professur für Funktionelle und Translationale Proteomforschung

(Heisenberg-Professur)

zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen.

Die Stelleninhaberin/ der Stelleninhaber vertritt das Fach Funktionelle und Translationale Proteomforschung (Heisenberg-Professur) in Forschung und Lehre.

Die Professur soll eng mit dem Deutschen Konsortium für Translationale Krebsforschung (DKTK) am DKTK-Partnerstandort Freiburg mit einer Grundlagen- und translationalen Forschung kooperieren und zur weiteren Profilbildung des Schwerpunktes „Onkologie und Funktionelles Imaging“ beitragen. Eine interdisziplinäre Vernetzung im SFB850 „Kontrolle der Zellularität bei Morphogenese, Tumorinvasion und Metastasierung“, dem Exzellenzcluster „Center for Biological Signalling Studies“ und dem Forschungsverbund der Life Sciences der Gesamtuniversität ist erwünscht. Durch eine enge Kooperation mit dem Institut für Molekulare Medizin und Zellforschung soll der translationale Aspekt gefördert werden. Weitere Ziele sind die Etablierung und Qualitätssicherung proteomischer Verfahren in der pathologischen Diagnostik.

Diese Professur eignet sich insbesondere auch als Einstiegsposition für hochqualifizierte Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler.

Einstellungsvoraussetzungen für Professorinnen bzw. Professoren sind neben den allgemeinen dienstrechtlichen Voraussetzungen ein abgeschlossenes naturwissenschaftliches oder medizinisches Hochschulstudium, pädagogische Eignung und eine herausragende Promotion. Über die Promotion hinausgehende wissenschaftliche Leistungen, die in der Regel durch eine Habilitation nachgewiesen werden, werden erwartet (§ 47 Landeshochschulgesetz (LHG)).

Die Professur wird im Rahmen des Heisenberg-Programms der Deutschen Forschungsgemeinschaft eingerichtet. Voraussetzung für die Einrichtung der Professur und Ruferteilung ist, dass ein von dem/ der zu Berufenden bei der DFG eingereichter Förderantrag auf eine Heisenberg-Professur positiv beschieden wird.

Gemäß den Vorgaben der DFG ist das Dienstverhältnis zunächst als W 3-Professur auf fünf Jahre gem. § 50 Abs. 2 LHG befristet und kann – nach positiver Zwischenevaluation – in eine unbefristete W 3-Professur gem. § 48 Abs. 1. LHG ohne erneute Durchführung eines Berufungsverfahrens umgewandelt werden.

Die Albert-Ludwigs-Universität Freiburg fördert Frauen und fordert sie deshalb ausdrücklich zur Bewerbung auf. Die Universität bekennt sich nachdrücklich zu dem Ziel einer familiengerechten Hochschule. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerberinnen und Bewerber können sich unter dem folgenden Link die erforderlichen Bewerbungsunterlagen herunterladen: http://www.med.uni-freiburg.de/dekanat/berufungsverfahren.

Bei Rückfragen: Tel. +49-761-270-84661/84620; Fax +49-761-270-84670; E-Mail:

Die Bewerbungsunterlagen einschließlich eines Nachweises der Lehrkompetenz und der Lehrpersönlichkeit senden Sie bitte bis zum 07. April 2017 per E-Mail an die Dekanin der Medizinischen Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität, Frau Professor Dr. Kerstin Krieglstein, 79085 Freiburg ().

Weitere Informationen zum Berufungsverfahren finden Sie im Berufungsleitfaden, abrufbar unter http://www.zuv.uni-freiburg.de/formulare/berufungsleitfaden.pdf
Ansprechpartner (Fakultät)
Frau Prof. Hunte (Vorsitzende der Berufungskommission)
Ansprechpartner (Stabsstelle Gremien und Berufungen)
Frau Becherer, Tel.: 0761/270-84661, E-Mail:
Termin(e) der universitätsöffentlichen Vorträge
01.08.2017
Termin der abschließenden Sitzung der Berufungskommission
01.08.2017
Termin der Beschlussfassung des Berufungsvorschlags im Senat
Datum der Ruferteilung
Rufannahme (Datum und Name)

W 3-Professur für Anatomie mit Schwerpunkt Experimentelle Neuroregeneration (Heisenberg-Professur)

Ausschreibungstext

An der Medizinischen Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg ist am Institut für Anatomie und Zellbiologie, Abteilung Molekulare Embryologie eine

W 3-Professur für Anatomie mit Schwerpunkt Experimentelle Neuroregeneration

(Heisenberg-Professur)

zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen. Der/die Stelleninhaber/in vertritt das Fach in Forschung und Lehre.

Die Professur soll ein international sichtbares Forschungsprogramm an der Schnittstelle der Forschungsbereiche neurovaskuläre Erkrankungen und Stammzellbiologie aufbauen. Dadurch soll der geplante exzellente Forschungsschwerpunkt in Freiburg im Bereich „Neuroinflammation“ (SFB/TRR-Initiative NeuroMac „Entwicklung, Funktion und Potential von myeloiden Zellen im zentralen Nervensystem“) gestärkt werden.

Im Hinblick auf die wachsende Bedeutung der Stammzellbiologie und Hämatologie bei der Entwicklung neuer therapeutischer Ansätze für neurovaskuläre Erkrankungen sollen in präklinischen Modellen die molekularen Mechanismen dieser Erkrankungen in Bezug auf Signalkaskaden und transkriptionellen Programmen untersucht werden. Bevorzugt werden Bewerber/innen deren Expertise im Bereich von Tiermodellen neurodegenerativer Erkrankungen, vaskulärer Biologie und Stammzellbiologie liegt und die somit zu einer Stärkung der beschriebenen Forschungsschwerpunkte beitragen können.

Die Abteilungen am Institut für Anatomie und Zellbiologie führen gemeinsam die Pflichtlehre für Human-, Zahnmedizin und Molekulare Medizin durch. Die Stelleninhaberin/ der Stelleninhaber soll durch Lehrerfahrung in allen Unterrichtsveranstaltungen des Faches Anatomie ausgewiesen sein.

Diese Professur eignet sich insbesondere auch als Einstiegsposition für hochqualifizierte Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler.

Einstellungsvoraussetzungen für Professorinnen bzw. Professoren sind neben den allgemeinen dienstrechtlichen Voraussetzungen ein abgeschlossenes Hochschulstudium (Medizin, Naturwissenschaften), pädagogische Eignung und eine herausragende Promotion. Über die Promotion hinausgehende wissenschaftliche Leistungen, die in der Regel durch eine Habilitation für das Fach Anatomie nachgewiesen werden, werden erwartet (§ 47 Landeshochschulgesetz (LHG)).

Die Professur wird im Rahmen des Heisenberg-Programms der Deutschen Forschungsgemeinschaft eingerichtet. Voraussetzung für die Einrichtung der Professur und Ruferteilung ist, dass ein von dem/der zu Berufenden bei der DFG eingereichter Förderantrag auf eine Heisenberg-Professur positiv beschieden wird.

Gemäß den Vorgaben der DFG ist das Dienstverhältnis zunächst als W 3-Professur auf fünf Jahre gem. § 50 Abs. 2 LHG befristet und kann – nach positiver Zwischenevaluation – in eine unbefristete W 3-Professur gem. § 48 Abs. 1. LHG ohne erneute Durchführung eines Berufungsverfahrens umgewandelt werden.

Die Albert-Ludwigs-Universität Freiburg fördert Frauen und fordert sie deshalb ausdrücklich zur Bewerbung auf. Die Universität bekennt sich nachdrücklich zu dem Ziel einer familiengerechten Hochschule. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerberinnen und Bewerber können sich unter dem folgenden Link die erforderlichen Bewerbungsunterlagen herunterladen: http://www.med.uni-freiburg.de/dekanat/berufungsverfahren. Bei Rückfragen: Tel. +49-761-270-84661/84620; Fax +49-761-270-84670; E-Mail:

Die Bewerbungsunterlagen einschließlich eines Nachweises der Lehrkompetenz und der Lehrpersönlichkeit senden Sie bitte bis zum 19.02.2017 per E-Mail an die Dekanin der Medizinischen Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität, Frau Professor Dr. Kerstin Krieglstein, 79085 Freiburg ().

Weitere Informationen zum Berufungsverfahren finden Sie im Berufungsleitfaden, abrufbar unter http://www.zuv.uni-freiburg.de/formulare/berufungsleitfaden.pdf

Ansprechpartner (Fakultät)
Frau Prof. Hunte (Vorsitzende der Berufungskommission)
Ansprechpartner (Stabsstelle Gremien und Berufungen)
Frau Becherer, Tel.: 0761/270-84661, E-Mail:
Termin(e) der universitätsöffentlichen Vorträge
25. April 2017
Termin der abschließenden Sitzung der Berufungskommission
25. April 2017
Termin der Beschlussfassung des Berufungsvorschlags im Senat
28.06.2017
Datum der Ruferteilung
15.08.2017 Dr. Christian Schachtrup - Ernennungs-/Einstellungsverfahren läuft
Rufannahme (Datum und Name)

W 3-Professur für Allergologie und Immundermatologie (Nachfolge Prof. Thilo Jakob)

Ausschreibungstext

An der Medizinischen Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg ist die

W 3-Professur für Allergologie und Immundermatologie

(Nachfolge Prof. Thilo Jakob)

zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen.

Zu den Aufgaben der Stelleninhaberin/des Stelleninhabers gehört es, die Allergologie und Immundermatologie in Forschung und Lehre zu vertreten und als Oberärztin/Oberarzt in der Klinik für Dermatologie und Venerologie klinische Aufgaben zu übernehmen.

Passend zum Fakultätsschwerpunkt „Immunologie und Infektiologie“ sollen die Schwerpunkte der wissenschaftlichen Arbeiten auf dem Gebiet der molekularen und zellulären Mechanismen von Autoinflammation, Autoimmunität und/oder Allergien liegen. Eine interdisziplinäre Zusammenarbeit mit anderen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern in Freiburg, insbesondere in den Sonderforschungsbereichen, dem Exzellenz-Cluster Biological Signaling Systems (BIOSS) und dem Center for Chronic Immunodeficiency (CCI) wird erwartet.

Wir suchen eine dynamische international ausgewiesene Forscherpersönlichkeit mit dokumentierter Drittmitteleinwerbung und mit Bereitschaft zur interdisziplinären Kooperation und zum Aufbau von Forschungsverbundstrukturen.

Einstellungsvoraussetzungen für Professorinnen bzw. Professoren sind neben den allgemeinen dienstrechtlichen Voraussetzungen ein abgeschlossenes Hochschulstudium der Medizin, pädagogische Eignung und eine herausragende Promotion sowie die Facharztanerkennung für Dermatologie. Über die Promotion hinausgehende wissenschaftliche Leistungen, die in der Regel durch eine Habilitation nachgewiesen werden, werden erwartet (§ 47 Landeshochschulgesetz (LHG)).

Die Professur steht unbefristet zur Verfügung und wird gem. § 50 Abs. 1 Landeshochschulgesetz besetzt.

Die Albert-Ludwigs-Universität Freiburg fördert Frauen und fordert sie deshalb ausdrücklich zur Bewerbung auf. Die Universität bekennt sich nachdrücklich zu dem Ziel einer familiengerechten Hochschule. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerberinnen und Bewerber können sich unter dem folgenden Link die erforderlichen Bewerbungsunterlagen herunterladen: www.med.uni-freiburg.de/dekanat/berufungsverfahren.

Bei Rückfragen: Tel. +49-761-270-84620/84661; Fax +49-761-270-84670; E-Mail:

Die Bewerbungsunterlagen einschließlich eines Nachweises der Lehrkompetenz und der Lehrpersönlichkeit senden Sie bitte bis zum 03.03.2017 per E-Mail an die Dekanin der Medizinischen Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Frau Professor Dr. K. Krieglstein, 79085 Freiburg ().

Weitere Informationen zum Berufungsverfahren finden Sie im Berufungsleitfaden, abrufbar unter http://www.zuv.uni-freiburg.de/formulare/berufungsleitfaden.pdf
Ansprechpartner (Fakultät)
Frau Prof. Krieglstein (Vorsitzende der Berufungskommission)
Ansprechpartner (Stabsstelle Gremien und Berufungen)
Frau Witzel, Tel.: 0761/270-84620, E-Mail:
Termin(e) der universitätsöffentlichen Vorträge
Termin der abschließenden Sitzung der Berufungskommission
Termin der Beschlussfassung des Berufungsvorschlags im Senat
Datum der Ruferteilung
Rufannahme (Datum und Name)

W 3-Stiftungsprofessur für Systemische Familientherapie

Ausschreibungstext

An der Medizinischen Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg ist in der Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie des Zentrums für Psychische Erkrankungen (Department) des Universitätsklinikums Freiburg zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine

W 3-Stiftungsprofessur für Systemische Familientherapie

zu besetzen.

Die Stelleninhaberin/der Stelleninhaber vertritt das Fach Systemische Familientherapie in Forschung und Lehre. Mit der Professur soll der familientherapeutische Schwerpunkt der Klinik ausgebaut werden.

Es wird eine langjährige Erfahrung in der Therapie von Familien in Aus-, Fort- und Weiterbildung und in der Forschung erwartet. Wünschenswert sind Kompetenzen in der allgemeinen Psychotherapie und in der Psychotherapieforschung.

Gesucht wird eine international ausgewiesene Forscherpersönlichkeit mit der Bereitschaft, die bestehenden klinischen, wissenschaftlichen und didaktischen Schwerpunkte der Psychosomatischen Medizin und Psychotherapie zu ergänzen und weiterzuentwickeln.

Besonderer Wert wird auf Erfahrung in der internationalen Zusammenarbeit gelegt. Einwerbung von begutachteten Drittmitteln und Erfahrung in der Führung einer wissenschaftlichen Arbeitsgruppe werden vorausgesetzt. Einstellungsvoraussetzungen sind ein abgeschlossenes Studium der Psychologie, Medizin oder verwandter Studiengänge sowie die Habilitation oder eine gleichwertige wissenschaftliche Leistung. Der Nachweis der pädagogischen Eignung ist zu erbringen.

Die Stiftungsprofessur steht zunächst befristet für zehn Jahre gem. § 50 Abs. 2 LHG zur Verfügung. Die Anstellung erfolgt als Professorin/Professor im Angestelltenverhältnis. Nach acht Jahren erfolgt eine Evaluation, auf deren Basis über die Weiterführung der Professur entschieden wird.

Die Alberts-Ludwigs-Universität Freiburg fördert Frauen und fordert sie deshalb ausdrücklich zur Bewerbung auf. Die Universität bekennt sich nachdrücklich zu dem Ziel einer familiengerechten Hochschule. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerberinnen und Bewerber können sich unter dem folgenden Link die erforderlichen Bewerbungsunterlagen herunterladen: http://www.med.uni-freiburg.de/dekanat/berufungsverfahren

Bei Rückfragen: Tel. +49-761-270-84661/84620; Fax +49-761-270-84670; E-Mail:

Die Bewerbungsunterlagen einschließlich eines Nachweises der Lehrkompetenz und der Lehrpersönlichkeit senden Sie bitte bis zum 23. Februar 2017 per E-Mail an die Dekanin der Medizinischen Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität, Frau Professor Dr. K. Krieglstein, D-79085 Freiburg i.Br. ().

Weitere Informationen zum Berufungsverfahren finden Sie im Berufungsleitfaden, abrufbar unter http://www.zuv.uni-freiburg.de/formulare/berufungsleitfaden.pdf

Ansprechpartner (Fakultät)
Frau Prof. Krieglstein (Vorsitzende der Berufungskommission)
Ansprechpartner (Stabsstelle Gremien und Berufungen)
Frau Becherer, Tel.: 0761/270-84661, E-Mail:
Termin(e) der universitätsöffentlichen Vorträge
05.05.2017
Termin der abschließenden Sitzung der Berufungskommission
29.06.2017
Termin der Beschlussfassung des Berufungsvorschlags im Senat
Datum der Ruferteilung
Rufannahme (Datum und Name)

W 3-Professur für Neuronale Funktion und Dysfunktion

Ausschreibungstext

An der Klinik für Neurologie und Neurophysiologie ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die

W 3-Professur für Neuronale Funktion und Dysfunktion

zu besetzen. Die Stelleninhaberin/der Stelleninhaber vertritt das Fach in Forschung und Lehre. Im Rahmen der von der Medizinischen Fakultät definier­ten Forschungsschwerpunkte sind insbesondere Forschungsaktivitäten auf den Gebieten der Neurowissenschaften und der funktionellen Gehirnbildge­bung sowie eine enge Zusammenarbeit mit dem Exzellenzcluster BrainLinks-BrainTools erwünscht. Gesucht wird eine Persönlichkeit, die informationstechnologische-mathematische-biometrische Fertig­keiten mit einem profunden Verständnis neurologischer Krankheiten verbindet. Das Universitätsklinikum Freiburg bietet nahezu ideale Voraussetzung mit großen und gut charakterisierten Patientengruppen (z. B.: Schlaganfall, Aufmerksamkeitsstörungen, Bewegungsstörungen) sowie an Parallel-Set-Ups.

Einstellungsvoraussetzungen für Professoren bzw. Professorinnen sind neben den allgemeinen dienst­rechtlichen Voraussetzungen ein abgeschlossenes Hochschulstudium z. B. der Humanmedizin und pädagogische Eignung. Über die Promotion hinausgehende wissenschaftliche Leistungen, die in der Regel durch eine Habilitation nachgewiesen werden, werden erwartet (§ 47 Landeshochschulgesetz (LHG)).

Kandidatinnen und Kandidaten mit neurologischer Weiterbildung können an klinischen Aufgaben teilha­ben. Erwartet wird der Nachweis der Befähigung zur interdisziplinären Zusammenarbeit. International anerkannte Forschungsleistungen und Einwerbung von Drittmitteln und Erfahrung in der Leitung einer wissenschaftlichen Arbeitsgruppe werden vorausgesetzt.

Die Professur wird zunächst auf fünf Jahre gem. § 50 Abs. 2 LHG befristet und kann gem. § 48 Abs. 1 LHG in eine unbefristete Professur umgewandelt werden. Soll das Dienstverhältnis nach Fristablauf fortgesetzt werden, bedarf es nicht der erneuten Durchführung eines Berufungsverfahrens.

Die Albert-Ludwigs-Universität Freiburg fördert Frauen und fordert sie deshalb ausdrücklich zur Bewer­bung auf. Die Universität bekennt sich nach­drücklich zu dem Ziel einer familiengerechten Hochschule. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerberinnen und Bewerber können sich unter dem folgenden Link die erforderlichen Bewerbungsun­terlagen herunterladen: www.med.uni-freiburg.de/dekanat/berufungsverfahren

Bei Rückfragen: Tel. +49-761-270-84620/-84661; Fax +49-761-270-84670; E-Mail: .

Die Bewerbungsunterlagen einschließlich eines Nachweises der Lehrkompetenz und der Lehrpersön­lichkeit senden Sie bitte bis zum 31. Januar 2017 per E-Mail an die Dekanin der Medizinischen Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität, Frau Professor Dr. Kerstin Krieglstein, D-79085 Freiburg i. Br. ().

Weitere Informationen zum Berufungsverfahren finden Sie im Berufungsleitfaden, abrufbar unter: http://www.zuv.uni-freiburg.de/formulare/berufungsleitfaden.pdf

Ansprechpartner (Fakultät)
Prof. Südkamp (Vorsitzender der Berufungskommission)
Ansprechpartner (Stabsstelle Gremien und Berufungen)
Frau Witzel, Tel.: 0761/270-84620, E-Mail:
Termin(e) der universitätsöffentlichen Vorträge
24.04.2017
Termin der abschließenden Sitzung der Berufungskommission
06.07.2017
Termin der Beschlussfassung des Berufungsvorschlags im Senat
Datum der Ruferteilung
Rufannahme (Datum und Name)

W 3-Professur für Onkologische Forschung in der Chirurgie

Ausschreibungstext

An der Medizinischen Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg ist am Universitätsklinikum Freiburg in der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie (Ärztlicher Direktor: Prof. Dr. Stefan Fichtner-Feigl) zum nächstmöglichen Zeitpunkt die

W 3-Professur für Onkologische Forschung in der Chirurgie

zu besetzen.

Der/Die Stelleninhaber/-in vertritt das Fach in Forschung und Lehre.

Die Professur steht auf Dauer zur Verfügung und wird gem. § 50 Abs. 1 Landeshochschulgesetz besetzt.

Der/Die künftige Stelleninhaber/-in muss über ein abgeschlossenes Studium der Humanmedizin oder ein abgeschlossenes naturwissenschaftliches Studium, Promotion, die Habilitation oder habilitationsäquivalente Leistungen sowie langjährige Erfahrung in der onkologischen Forschung verfügen. Er/sie sollte sich durch international ausgewiesene Forschungsaktivitäten, die erfolgreiche Einwerbung und Durchführung von Drittmittelprojekten sowie durch Publikationen in international anerkannten Fachzeitschriften ausgezeichnet haben. Ein wesentlicher Schwerpunkt sollte die translationale Forschung darstellen. Eine aktive Teilnahme an Forschungsschwerpunkten und -einrichtungen der Fakultät (SFB, DKTK, CCCF) wird vorausgesetzt. Der/die künftige Stelleninhaber/-in sollte über die Bereitschaft zur interdisziplinären Kooperation sowie Leitungserfahrung und Managementfähigkeiten verfügen. Ein besonderes Engagement in der Lehre und sehr gute didaktische Fähigkeiten auf dem Gebiet der chirurgischen Onkologie sind wünschenswert. Die Professur eignet sich insbesondere auch für hochqualifizierte Nachwuchswissenschaftlerinnen und hochqualifizierte Nachwuchswissenschaftler.

Bei geeigneter Facharztqualifikation können ggfs. Aufgaben in der Krankenversorgung zugeordnet werden.

Die Albert-Ludwigs-Universität Freiburg fördert Frauen und fordert sie deshalb ausdrücklich zur Bewerbung auf. Die Universität bekennt sich nachdrücklich zu dem Ziel einer familiengerechten Hochschule. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerberinnen und Bewerber können sich unter dem folgenden Link die erforderlichen Bewerbungsunterlagen herunterladen: www.med.uni-freiburg.de/dekanat/berufungsverfahren

Bei Rückfragen: Tel. +49-761-270-84661/84620; Fax +49-761-270-84670; E-Mail: .

Die Bewerbungsunterlagen einschließlich eines Nachweises der Lehrkompetenz und der Lehrpersönlichkeit senden Sie bitte bis zum 31. Januar 2017 per E-Mail an die Dekanin der Medizinischen Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität, Frau Professor Dr. K. Krieglstein, D-79085 Freiburg i.Br. ().

Weitere Informationen zum Berufungsverfahren finden Sie im Berufungsleitfaden, abrufbar unter http://www.zuv.uni-freiburg.de/formulare/berufungsleitfaden.pdf

Ansprechpartner (Fakultät)
Frau Prof. Krieglstein (Vorsitzende der Berufungskommission)
Ansprechpartner (Stabsstelle Gremien und Berufungen)
Frau Becherer, Tel.: 0761/270-84661, E-Mail:
Termin(e) der universitätsöffentlichen Vorträge
Termin der abschließenden Sitzung der Berufungskommission
Termin der Beschlussfassung des Berufungsvorschlags im Senat
Datum der Ruferteilung
Rufannahme (Datum und Name)

W 3-Professur für Regenerative Pharmakologie (Heisenberg-Professur)

Ausschreibungstext

An der Medizinischen Fakultät ist am Institut für Experimentelle und Klinische Pharmakologie und Toxikologie eine

W 3-Professur für Regenerative Pharmakologie

(Heisenberg-Professur)

zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen.

 

Diese Professur eignet sich insbesondere auch als Einstiegsposition für hochqualifizierte Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler.

Die Professur vertritt das Fach Regenerative Pharmakologie in Forschung und Lehre. Die Professur soll durch die Entschlüsselung von molekularen Entwicklungs- und Erkrankungsmechanismen Erkenntnisse der Stammzellbiologie für die therapeutische Beeinflussung im Sinne einer regenerativen Pharmakologie fördern. Dadurch sollen die Forschungsaktivitäten im Institut auf dem Gebiet der kardiovaskulären Epigenetik gestärkt und die Forschungsschwerpunkte der Medizinischen Fakultät gefördert werden.

Einstellungsvoraussetzungen für Professorinnen bzw. Professoren sind neben den allgemeinen dienstrechtlichen Voraussetzungen ein abgeschlossenes Hochschulstudium in der Medizin, pädagogische Eignung und eine herausragende Promotion. Über die Promotion hinausgehende wissenschaftliche Leistungen, die in der Regel durch eine Habilitation nachgewiesen werden, werden erwartet (§ 47 Landeshochschulgesetz (LHG)).

Die Professur wird im Rahmen des Heisenberg-Programms der Deutschen Forschungsgemeinschaft eingerichtet. Voraussetzung für die Einrichtung der Professur und Ruferteilung ist, dass ein von dem/der zu Berufenden bei der DFG eingereichter Förderantrag auf eine Heisenberg-Professur positiv beschieden wird.

Gemäß den Vorgaben der DFG ist das Dienstverhältnis zunächst als W 3-Professur auf fünf Jahre gem. § 50 Abs. 2 LHG befristet und kann – nach positiver Zwischenevaluation – in eine unbefristete W 3-Professur gemäß § 48 Abs. 1. LHG ohne erneute Durchführung eines Berufungsverfahrens umgewandelt werden.

Die Albert-Ludwigs-Universität Freiburg fördert Frauen und fordert sie deshalb ausdrücklich zur Bewerbung auf. Die Universität bekennt sich nachdrücklich zu dem Ziel einer familiengerechten Hochschule. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerberinnen und Bewerber können sich unter dem folgenden Link die erforderlichen Bewerbungsunterlagen herunterladen: http://www.med.uni-freiburg.de/dekanat/berufungsverfahren.
Bei Rückfragen: Tel. +49-761-270-84620/-84660; Fax +49-761-270-84670; E-Mail: .

Die Bewerbungsunterlagen einschließlich eines Nachweises der Lehrkompetenz und der Lehrpersönlichkeit senden Sie bitte bis zum 23.12.2016 per E-Mail an die Dekanin der Medizinischen Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität, Frau Professor Dr. Kerstin Krieglstein, 79085 Freiburg ().

Weitere Informationen zum Berufungsverfahren finden Sie im Berufungsleitfaden, abrufbar unter http://www.zuv.uni-freiburg.de/formulare/berufungsleitfaden.pdf

Ansprechpartner (Fakultät)
Prof. Hellwig (Vorsitzender der Berufungskommission)
Ansprechpartner (Stabsstelle Gremien und Berufungen)
Frau Witzel, Tel.: 0761/270-84620, E-Mail:
Termin(e) der universitätsöffentlichen Vorträge
07.03.2017
Termin der abschließenden Sitzung der Berufungskommission
07.03.2017
Termin der Beschlussfassung des Berufungsvorschlags im Senat
26.04.2017
Datum der Ruferteilung
28.06.2017
Rufannahme (Datum und Name)

W 3-Professur für Neurochirurgie (Nachfolge Prof. Dr. Josef Zentner)

Ausschreibungstext

An der Medizinischen Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg ist die

W 3-Professur für Neurochirurgie
(Nachfolge Prof. Dr. Josef Zentner)

zum 01.10.2017 zu besetzen.

Die Stelleninhaberin/der Stelleninhaberin vertritt das Fach Neurochirurgie in Forschung, Lehre und Krankenversorgung. Mit der Professur ist die Leitung der Klinik für Neurochirurgie mit Hochschulambulanz im Department Neurozentrum des Universitätsklinikums Freiburg verbunden. Es gibt eine eingebunden Abteilung für Stereotaktische und Funktionelle Neurochirurgie in der Klinik für Neurochirurgie.

Voraussetzungen sind langjährige klinisch-operative Erfahrungen auf dem gesamten Gebiet der allgemeinen Neurochirurgie. Erfahrungen in Personalführung, Krankenhausökonomie und -management, international anerkannte Forschungsleistungen, Einwerbung von Drittmitteln sowie Erfahrungen in der Lehre werden erwartet.

Gewünscht wird eine enge Zusammenarbeit mit den verschiedenen Kliniken und Instituten des Departments Neurozentrum sowie mit deren Kooperationspartnern. Ebenso wird die Integration in die Forschungsschwerpunkte der Medizinischen Fakultät, insbesondere in die Schwerpunkte Onkologie und Neurowissenschaften sowie das Exzellenz-Cluster BrainLinks/BrainTools erwartet.

Einstellungsvoraussetzungen für Professorinnen bzw. Professoren sind neben den allgemeinen dienstrechtlichen Voraussetzungen ein abgeschlossenes Hochschulstudium der Medizin, pädagogische Eignung und eine herausragende Promotion. Über die Promotion hinausgehende wissenschaftliche Leistungen, die in der Regel durch eine Habilitation nachgewiesen werden, werden erwartet (§ 47 Landeshochschulgesetz (LHG)). Die Anerkennung als Fachärztin/ Facharzt für Neurochirurgie wird erwartet.

Die Professur steht unbefristet zur Verfügung und wird gem. § 50 Abs. 1 LHG besetzt.

Die Albert-Ludwigs-Universität Freiburg fördert Frauen und fordert sie deshalb ausdrücklich zur Bewerbung auf. Die Universität bekennt sich nachdrücklich zu dem Ziel einer familiengerechten Hochschule. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerberinnen und Bewerber können sich unter dem folgenden Link die erforderlichen Bewerbungsunterlagen herunterladen:

www.med.uni-freiburg.de/dekanat/berufungsverfahren

Bei Rückfragen: Tel. +49-761-270-84661; Fax +49-761-270-84670; E-Mail:

Die Bewerbungsunterlagen einschließlich eines Nachweises der Lehrkompetenz und der Lehrpersönlichkeit senden Sie bitte bis zum 30.11.2016 per E-Mail an die Dekanin der Medizinischen Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Frau Professor Dr. K. Krieglstein, 79085 Freiburg ().

Weitere Informationen zum Berufungsverfahren finden Sie im Berufungsleitfaden, abrufbar unter http://www.zuv.uni-freiburg.de/formulare/berufungsleitfaden.pdf

 

Ansprechpartner (Fakultät)
Frau Prof. Krieglstein (Vorsitzende Berufungskommission)
Ansprechpartner (Stabsstelle Gremien und Berufungen)
Frau Becherer, Tel.: 0761/270-84661, E-Mail:
Termin(e) der universitätsöffentlichen Vorträge
10. März 2017
Termin der abschließenden Sitzung der Berufungskommission
22. Mai 2017
Termin der Beschlussfassung des Berufungsvorschlags im Senat
26.07.2017
Datum der Ruferteilung
05.09.2017 Prof. Dr. Jürgen Beck - Ernennungs-/Einstellungsverfahren läuft
Rufannahme (Datum und Name)

Juniorprofessur (W1) für Neuroimmunologie

Ausschreibungstext

An der Medizinischen Fakultät ist im Institut für Neuropathologie eine

Juniorprofessur (W 1) für Neuroimmunologie

zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen.

Diese Professur eignet sich insbesondere als Einstiegsposition für hochqualifizierte Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler.

Die Professur soll den Forschungsbereich Neuroimmunologie des Instituts stärken und mit einer grundlagenorientierten Forschung zur weiteren Profilbildung beitragen. Sowohl autoimmune, infektiöse als auch neurodegenerative Krankheitsmodelle und deren Interaktionen mit dem Immunsystem stehen im wissenschaftlichen Fokus. Der pathogenetischen Rolle von Gliazellen bei ZNS-Erkrankungen kommt dabei eine besondere Bedeutung zu. Eine enge Kooperation mit Forschergruppe FOR1336 „Diversity of brain macrophages“ und evtl. Nachfolgeinitiativen und dem Forschungsverbund der Life Sciences der Universität ist gewünscht.

Einstellungsvoraussetzungen für Juniorprofessorinnen bzw. Juniorprofessoren sind neben den allgemeinen dienstrechtlichen Voraussetzungen ein abgeschlossenes Hochschulstudium der Humanmedizin, Biologie, Molekularen Medizin oder vergleichbarer Naturwissenschaften, pädagogische Eignung, eine besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, die durch die herausragende Qualität einer Promotion nachgewiesen wird.

Die Stelle wird zunächst auf vier Jahre befristet. Nach erfolgreicher Zwischenevaluation kann sie um weitere zwei Jahre auf insgesamt sechs Jahre verlängert werden.

Die Albert-Ludwigs-Universität Freiburg fördert Frauen und fordert sie deshalb ausdrücklich zur Bewerbung auf. Die Universität bekennt sich nachdrücklich zu dem Ziel einer familiengerechten Hochschule. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerberinnen und Bewerber können sich unter dem folgenden Link die erforderlichen Bewerbungsunterlagen herunterladen:

http://www.med.uni-freiburg.de/dekanat/berufungsverfahren

Bei Rückfragen: Tel. +49-761-270-84620/-84660; Fax +49-761-270-84670; E-Mail: . Die Bewerbungsunterlagen einschließlich eines Nachweises der Lehrkompetenz und der Lehrpersönlichkeit senden Sie bitte bis zum 22.09.2016 per E-Mail an die Dekanin der Medizinischen Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität, Frau Prof. Dr. Kerstin Krieglstein, 79085 Freiburg ().

Weitere Informationen zum Berufungsverfahren finden Sie im Berufungsleitfaden, abrufbar unter http://www.zuv.uni-freiburg.de/formulare/berufungsleitfaden.pdf..

 

Ansprechpartner (Fakultät)
Frau Prof. Hunte (Vorsitzende Berufungskommission)
Ansprechpartner (Stabsstelle Gremien und Berufungen)
Frau Witzel Tel.: 0761/270-84620, E-Mail:
Termin(e) der universitätsöffentlichen Vorträge
31.01.2017
Termin der abschließenden Sitzung der Berufungskommission
31.01.2017
Termin der Beschlussfassung des Berufungsvorschlags im Senat
31.05.2017
Datum der Ruferteilung
30.06.2017
Rufannahme (Datum und Name)
08.07.2017 Frau Dr. Katrin Kierdorf - Ernennungs-/Einstellungsverfahren läuft

W 3-Professur für Biochemie mit Schwerpunkt Zelluläre Systeme

Ausschreibungstext

An der Medizinischen Fakultät ist am Institut für Biochemie und Molekularbiologie eine

W 3-Professur für Biochemie mit Schwerpunkt Zelluläre Systeme
(Nachfolge Prof. Dr. Maximilian Tropschug)

zum 1. April 2017 zu besetzen. Die Stelleninhaberin/der Stelleninhaber vertritt das Fachgebiet Biochemie in Forschung und Lehre. Erwünscht ist ein Forschungsschwerpunkt aus den Bereichen Dynamik und Funktionen zellulärer Proteinmaschinen, intrazelluläre Netzwerke, Membranen, Kompartimente und ihre Regulation. Mit ihren Forschungsverbünden und Exzellenz-Programmen bietet die Universität Freiburg hervorragende Möglichkeiten für biochemische und molekularbiologische Studien. Diese Professur eignet sich insbesondere auch als Einstiegsposition für hochqualifizierte Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler.

Einstellungsvoraussetzungen für Professorinnen bzw. Professoren sind neben den allgemeinen dienstrechtlichen Voraussetzungen ein abgeschlossenes Hochschulstudium, pädagogische Eignung und eine herausragende Promotion. Über die Promotion hinausgehende wissenschaftliche Leistungen, die in der Regel durch eine Habilitation nachgewiesen werden, werden erwartet (§ 47 Landeshochschulgesetz (LHG)). Exzellente, international anerkannte Forschungsleistungen mit Publikationen in führenden Zeitschriften, Einwerbung von begutachteten Drittmitteln und Erfahrung in der Führung einer wissenschaftlichen Arbeitsgruppe werden vorausgesetzt.

Die Stelle steht unbefristet zur Verfügung und wird nach § 50 Abs. 1 Landeshochschulgesetz Baden-Württemberg besetzt.

Die Albert-Ludwigs-Universität Freiburg fördert Frauen und fordert sie deshalb ausdrücklich zur Bewerbung auf. Die Universität bekennt sich nachdrücklich zu dem Ziel einer familiengerechten Hochschule. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerberinnen und Bewerber können sich unter dem folgenden Link die erforderlichen Bewerbungsunterlagen herunterladen: www.med.uni-freiburg.de/dekanat/berufungsverfahren

Bei Rückfragen: Tel. +49-761-270-84620/-84660; Fax +49-761-270-84670; E-Mail:

Die Bewerbungsunterlagen einschließlich eines Nachweises der Lehrkompetenz und der Lehrpersönlichkeit senden Sie bitte bis zum 25.08.2016 per E-Mail an die Dekanin der Medizinischen Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität, Frau Professor Dr. Kerstin Krieglstein, 79085 Freiburg ().

Weitere Informationen zum Berufungsverfahren finden Sie im Berufungsleitfaden, abrufbar unter www.zuv.uni-freiburg.de/formulare/berufungsleitfaden.pdf.

 

Ansprechpartner (Fakultät)
Frau Prof. Krieglstein (Vorsitzende Berufungskommission)
Ansprechpartner (Stabsstelle Gremien und Berufungen)
Frau Witzel Tel.: 0761/270-84620, E-Mail:
Termin(e) der universitätsöffentlichen Vorträge
10./11.11.2016
Termin der abschließenden Sitzung der Berufungskommission
13.01.2017
Termin der Beschlussfassung des Berufungsvorschlags im Senat
22.02.2017
Datum der Ruferteilung
24.04.2017
Rufannahme (Datum und Name)
09.05.2017 - Frau assoc. Prof. Dr. Claudine Kraft - Ernennungs-/Einstellungsverfahren läuft

W 3-Professur für Professur für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde mit Schwerpunkt Cochlear Implant

Ausschreibungstext

An der Medizinischen Fakultät ist in der Klinik für ist in der Klinik für Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde des Universitätsklinikums Freiburg eine

W 3-Professur für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde

mit Schwerpunkt Cochlear Implant

zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen.

Die Stelleninhaberin / der Stelleninhaber soll das Fach in Forschung und Lehre vertreten und wird mit der Leitung der Sektion Cochlear Implant (Implant Centrum Freiburg, ICF) sowie klinischen Aufgaben in der Klinik für Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde betraut. Dazu gehören Aufgaben in der Patientenevaluation, der chirurgischen Therapie und der Nachsorge. Erwünscht sind internationale Erfahrungen und Vernetzungen.

Einstellungsvoraussetzungen für Professorinnen bzw. Professoren sind neben den allgemeinen dienstrechtlichen Voraussetzungen ein abgeschlossenes Hochschulstudium der Humanmedizin, pädagogische Eignung und eine herausragende Promotion sowie die Anerkennung als Facharzt für Hals-Nasen- Ohrenheilkunde. Über die Promotion hinausgehende wissenschaftliche Leistungen, die in der Regel durch eine Habilitation nachgewiesen werden, werden erwartet (§ 47 Landeshochschulgesetz (LHG)).

Die Professur wird unbefristet nach § 50 Abs. 1 Landeshochschulgesetz (LHG) Baden-Württemberg im Angestelltenverhältnis eingerichtet.

Die Albert-Ludwigs-Universität Freiburg fördert Frauen und fordert sie deshalb ausdrücklich zur Bewerbung auf. Die Universität bekennt sich nachdrücklich zu dem Ziel eine familiengerechten Hochschule. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerberinnen und Bewerber können sich unter dem folgenden Link die erforderlichen Bewerbungsunterlagen herunterladen:

www.med.uni-freiburg.de/dekanat/berufungsverfahren

Bei Rückfragen: Tel. +49-761-270-84660; Fax +49-761-270-84670; Email: .

Die Bewerbungsunterlagen einschließlich eines Nachweises der Lehrkompetenz und der Lehrpersönlichkeit senden Sie bitte bis zum 15.09.2016 per Email an die Dekanin der Medizinischen Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität, Frau Professor Dr. K. Krieglstein, 79085 Freiburg ().

Weitere Informationen zum Berufungsverfahren fi nden Sie im Berufungsleitfaden, abrufbar unter http://www.zuv.uni-freiburg.de/formulare/berufungsleitfaden.pdf

 

Ansprechpartner (Fakultät)
Prof. E. Hellwig/Prof. R. Korinthenberg (Vorsitzender Berufungskommission)
Ansprechpartner (Stabsstelle Gremien und Berufungen)
Frau B. Becherer Tel.: 0761/270-84661, E-Mail:
Termin(e) der universitätsöffentlichen Vorträge
24.02.2017
Termin der abschließenden Sitzung der Berufungskommission
Termin der Beschlussfassung des Berufungsvorschlags im Senat
Datum der Ruferteilung
Rufannahme (Datum und Name)

W 3-Professur für Kinderchirurgie

Ausschreibungstext

An der Medizinischen Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg ist am Universitätskli­nikum Freiburg in der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie (Ärztlicher Direktor: Prof. Dr. Dr. h. c. Ulrich Hopt) zum nächstmöglichen Zeitpunkt die

W 3-Professur für Kinderchirurgie

zu besetzen.

Der/Die Stelleninhaber/-in vertritt das Fach in Forschung und Lehre. Mit der Professur sind Aufgaben in der Krankenversorgung verbunden.

Die Professur ist im Angestelltenverhältnis zu besetzen. Die Professur steht auf Dauer zur Verfügung und wird gem. § 50 Abs. 1 LHG besetzt.

Der/Die künftige Stelleninhaber/-in muss über langjährige klinische Erfahrung und exzellente klinische Fähigkeiten auf dem Gebiet der Kinderchirurgie verfügen. Die Facharztanerken­nung Kinderchirurgie sowie eine Habilitation oder habilitationsäquivalente Leistungen werden vorausgesetzt. Der/die künftige Stelleninhaber/in sollte über die Bereitschaft zu interdiszipli­nären Kooperationen sowie Leitungserfahrung und Managementfähigkeiten verfügen. Er­wünscht werden die Vernetzung zu bestehenden Forschungsverbünden sowie besonderes Engagement in der Lehre und sehr gute didaktische Fähigkeiten auf dem Gebiet der Kinder­chirurgie. Die Bereitschaft zur aktiven Mitgestaltung der Aus- und Weiterbildung von Studie­renden und Ärztinnen und Ärzten wird vorausgesetzt.

Mit dem Neubau der Kinderklinik (Baubeginn: 2017/2018) ist die Überführung der Kinderchi­rurgie in eine eigenständige Klinik vorgesehen. Sie wird dann in der neuen Kinderklinik an­gesiedelt sein. Die Inhalte der Kinderchirurgie werden sich dann – neben dem Kernbereich Allgemein- und Viszeralchirurgie – an den Schwerpunkten des berufenen Lehrstuhlinhabers orientieren.

Die Albert-Ludwigs-Universität Freiburg fördert Frauen und fordert sie deshalb ausdrücklich zur Bewerbung auf. Die Universität bekennt sich nachdrücklich zu dem Ziel einer familienge­rechten Hochschule. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksich­tigt.

Bewerberinnen und Bewerber können sich unter dem folgenden Link die erforderlichen Be­werbungsunterlagen herunterladen:

www.med.uni-freiburg.de/dekanat/berufungsverfahren

Bei Rückfragen: Tel. +49-761-270-84660; Fax +49-761-270-84670;
Email:

Die Bewerbungsunterlagen einschließlich eines Nachweises der Lehrkompetenz und der Lehrpersönlichkeit senden Sie bitte bis zum 31.08.2015 per Email an die Dekanin der Medizi­nischen Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität, Frau Professor Dr. K. Krieglstein, D-79085 Freiburg i.Br. ().

Ansprechpartner (Fakultät)
Frau Professor Krieglstein (Vorsitzende Berufungskommission)
Ansprechpartner (Stabsstelle Gremien und Berufungen)
Frau Witzel (Tel.: 0761/270-84620, Email:
Termin(e) der universitätsöffentlichen Vorträge
Termin der abschließenden Sitzung der Berufungskommission
Termin der Beschlussfassung des Berufungsvorschlags im Senat
Datum der Ruferteilung
Rufannahme (Datum und Name)
Einstellung des Verfahrens im Mai 2017

W 3-Professur für Neuroonkologie

Ausschreibungstext

An der Medizinischen Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg ist in der Klinik für Neurochirurgie die

W 3-Professur für Neuroonkologie

zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen.

Mit dieser Professur soll der Forschungsschwerpunkt Neuroonkologie gestärkt werden. Der Stelleninhaber/die Stelleninhaberin vertritt das Fach Neuroonkologie in Forschung und Lehre. Die Professur soll in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Konsortium für Translatio­nale Krebsforschung (DKTK) am Partnerstandort Freiburg mit einer grundlagen- und patien­tenorientierten For­schung zur weiteren Profilbildung der Forschungsschwerpunkte der Medi­zinischen Fakultät Epigenetik und Funktionelle Genetik sowie Onkologie und Funktionelles Imaging beitragen. Eine enge Vernetzung und Kooperation mit dem Comprehensive Cancer Center Freiburg (CCCF), dem SFB 992 Medi­zinische Epigenetik und dem SFB 850 Kontrolle der Zellmotilität bei Morphogenese, Tumorinvasion und Metastasierung sind erwünscht. Gesucht wird eine herausragende Forscherpersönlichkeit mit international anerkannten Leistungen in dem skizzierten Forschungsfeld. Einwerbungen von begutachteten Drittmitteln und Erfahrung in der Führung einer wissenschaftlichen Arbeitsgruppe sind erwünscht.

Die Professur soll im Beamtenverhältnis auf Dauer gemäß § 50 Abs. 1 LHG eingerichtet werden.

Einstellungsvoraussetzungen sind ein abgeschlossenes Hochschulstudium der Medizin oder Naturwissenschaften und die Habilitation bzw. gleichwertige wissenschaftliche Leistungen auf dem Gebiet der molekularen und translationalen Onkologie, außerdem didaktische Eig­nung.

Die Alberts-Ludwigs-Universität Freiburg fördert Frauen und fordert sie deshalb ausdrücklich zur Bewerbung auf. Die Universität bekennt sich nachdrücklich zu dem Ziel einer familienge­rechten Hochschule. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksich­tigt.

Bewerberinnen und Bewerber können sich unter dem folgenden Link die erforderlichen Be­werbungsunterlagen herunterladen:
http://www.med.uni-freiburg.de/dekanat/berufungsverfahren

Bei Rückfragen: Tel. +49-761-270-84660/84620; Fax +49-761-270-84670; E-Mail:

Die Bewerbungsunterlagen einschließlich eines Nachweises der Lehrkompetenz und der Lehrpersönlichkeit senden Sie bitte bis zum 10.08.2014 per E-Mail an die Dekanin der Medizinischen Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität, Frau Professor Dr. K. Krieglstein, D-79085 Freiburg i.Br. ().
Ansprechpartner (Fakultät)
Professor Hellwig (Vorsitzender Berufungskommission), Professor Zentner (Fachvertreter)
Ansprechpartner (Stabsstelle Gremien und Berufungen)
Frau Bussenius (Tel.: 0761/270-84660, e-mail: ).
Termin(e) der universitätsöffentlichen Vorträge
19.12.2014
Termin der abschließenden Sitzung der Berufungskommission
17.04.2015
Termin der Beschlussfassung des Berufungsvorschlags im Senat
29.07.2015
Datum der Ruferteilung

22.09.2015

Rufannahme (Datum und Name)

W 3-Professur für Physiologie

Ausschreibungstext

An der Medizinischen Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg i.Br. ist am Physiologischen Institut zum nächstmöglichen Zeitpunkt die

W 3-Professur für Physiologie
(Nachfolge Professor Jonas)

zu besetzen. Die Stelleninhaberin/ der Stelleninhaber vertritt das Fach Physiologie in Forschung und Lehre; mit der Professur ist die Leitung der Abteilung I des Physiologischen Instituts verbunden.

Gesucht wird eine Persönlichkeit mit international ausgewiesener wissenschaftlicher Reputation. Der/die gesuchte Wissenschaftler/in muss sich durch herausragende Forschungsleistungen insbesondere auf dem Gebiet der Neurowissenschaften auszeichnen und soll die bisherige Arbeitsrichtung des Instituts komplementieren. Erwartet wird auch die intensive Mitwirkung an einem der bestehenden Sonderforschungsbereiche (SFB 746, 620, 850, 592) oder Exzellenzcluster (‚BIOSS - Centre for Biological Signalling Studies‘, ‚BrainLinks-BrainTools’) sowie an der Weiterentwicklung und Stärkung vor allem des neurowissenschaftlichen Forschungsschwerpunktes an der Medizinischen Fakultät.

Einstellungsvoraussetzungen sind ein abgeschlossenes Hochschulstudium, die Habilitation oder vergleichbare wissenschaftliche Leistungen, sowie mehrjährige Erfahrung in der Leitung einer wissenschaftlichen Arbeitsgruppe, der kompetitiven Drittmitteleinwerbung und der Betreuung von Doktoranden. Erwartet werden ferner Erfahrung in allen Bereichen der Lehre des Faches 'Physiologie', Kooperationsfähigkeit sowie Engagement in der akademischen Selbstverwaltung.

Die Stelle steht unbefristet zur Verfügung und wird nach § 50 Abs. 1 Landeshochschulgesetz besetzt.

Die Albert-Ludwigs-Universität Freiburg fördert Frauen und fordert sie deshalb ausdrücklich zur Bewerbung auf. Die Universität bekennt sich nachdrücklich zu dem Ziel einer familiengerechten Hochschule. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerberinnen und Bewerber erhalten die Bewerbungsunterlagen wie folgt: http://www.med.uni-freiburg.de/dekanat/berufungsverfahren

Bei Rückfragen: Tel. +49-761-270-84660/84650; Fax +49-761-270-84670; E-Mail: . Die Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte bis zum 01.10.2012 schriftlich und per E-Mail an den Dekan der Medizinischen Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität, Prof. Dr. Dr. h.c. mult. H. E. Blum, D-79085 Freiburg i.Br. ().

Ansprechpartner (Fakultät)
Frau Professor Hunte (Vorsitzende) Berufungskommission
Ansprechpartner (Stabsstelle Gremien und Berufungen)
Frau Witzel (Tel.: 0761/270-84620, e-mail: dekanat-professuren@uniklinik-freiburg.de
Termin(e) der universitätsöffentlichen Vorträge
08. und 09. Januar 2013
Termin der abschließenden Sitzung der Berufungskommission
09. April 2013
Termin der Beschlussfassung des Berufungsvorschlags im Senat
19. Juni 2013
Datum der Ruferteilung
12.08.2013/28.01.2014/15.07.2015/21.12.2016
Rufannahme (Datum und Name)

W 3-Stiftungsprofessur für Selbsthilfeforschung mit Schwerpunkt Krebs-Selbsthilfe

Ausschreibungstext

An der Medizinischen Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg ist am Tumorzentrum Freiburg, Comprehensive Cancer Center Freiburg – CCCF – eine

W 3-Stiftungsprofessur für Selbsthilfeforschung mit Schwerpunkt Krebs-Selbsthilfe

zu besetzen.

Durch die Stiftungsprofessur sollen die Forschung und Lehre zur Selbsthilfe - insbesondere zur Arbeitsweise, den Leistungen und der Wirksamkeit der Krebs-Selbsthilfe, der Vernetzung mit der onkologischen Versorgungsforschung und den sie tragenden Institutionen/Kliniken, der Erforschung des Beitrags der Krebs-Selbsthilfe zu patientennahen Outcomes wie Lebensqualität und Partizipation der Erkrankten am gesellschaftlichen Leben, sowie die Verankerung der Erkenntnisse zur Krebs-Selbsthilfe in der akademischen Lehre – gefördert werden.

Einstellungsvoraussetzungen sind ein abgeschlossenes Studium der Psychologie, Humanmedizin oder verwandter Studiengänge sowie die Habilitation oder gleichwertige wissenschaftliche Leistungen. International anerkannte Leistungen im Bereich der Selbsthilfeforschung werden erwartet. Lehrkompetenz und umfangreiche Erfahrungen in der Lehre werden vorausgesetzt.

Die Professur wird als Stiftungsprofessur der Deutschen Krebshilfe als W 3-Stelle eingerichtet. Die Stelle ist gem. § 50 Abs. 2 LHG zunächst auf fünf Jahre befristet und wird nach positiver Evaluation – insbesondere unter Würdigung der wissenschaftlichen Profilierung des Bereichs - in eine unbefristete W 3-Professur umgewandelt, ohne dass es eines erneuten Berufungsverfahrens bedarf. Die Anstellung erfolgt als Professorin/Professor im Angestelltenverhältnis.

Die Alberts-Ludwigs-Universität Freiburg fördert Frauen und fordert sie deshalb ausdrücklich zur Bewerbung auf. Die Universität bekennt sich nachdrücklich zu dem Ziel einer familiengerechten Hochschule. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerberinnen und Bewerber können sich unter dem folgenden Link die erforderlichen Bewerbungsunterlagen herunterladen:

http://www.med.uni-freiburg.de/dekanat/berufungsverfahren

Bei Rückfragen: Tel. +49-761-270-84660/84620; Fax +49-761-270761-270-84670; E-Mail:

 

Die Bewerbungsunterlagen einschließlich eines Nachweises der Lehrkompetenz und der Lehrpersönlichkeit senden Sie bitte bis zum 03.01.2015 per E-Mail an die Dekanin der Medizinischen Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität, Frau Prof. Dr. Kerstin Krieglstein, D-79085 Freiburg i. Br. ().

Ansprechpartner (Fakultät)
Professor Hellwig (Vorsitzender) Berufungskommission
Ansprechpartner (Stabsstelle Gremien und Berufungen)
Frau Witzel Tel.: 0761/270-84620, Email:
Termin(e) der universitätsöffentlichen Vorträge
21.12.2015
Termin der abschließenden Sitzung der Berufungskommission
14.03.2016
Termin der Beschlussfassung des Berufungsvorschlags im Senat
29.06.2016
Datum der Ruferteilung
20.09.2016
Rufannahme (Datum und Name)
14.07.2017 Prof. Dr. phil. Joachim Weis - Ernennungs-/Einstellungsverfahren läuft