Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Verwaltung Berufungsverfahren

Berufungsverfahren

Leitung Gremien, Berufungen und Akademische Angelegenheiten
Bettina Abels

bettina.abels@uniklinik-freiburg.de

Sachbearbeitung:
Birgit Becherer Karina Wegner
Tel.: 0761 270-84661 Tel.: 0761 270-84650 Fax 0761 270 84670

dekanat-professuren@uniklinik-freiburg.de

Breisacher Str. 153, 79110 Freiburg


Allgemeine Informationen


Hier finden Sie eine Übersicht über die derzeit laufenden Berufungsverfahren an der Medizinischen Fakultät Freiburg:

W 3-Professur für Molekulare Medizin (Nachfolge Prof. Dr. Christoph Peters)

Ausschreibungstext

An der Medizinischen Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg ist die

W3-Professur für Molekulare Medizin

(Nachfolge Prof. Dr.Christoph Peters)

im Institut für Molekulare Medizin und Zellforschung zum 01.10.2024 zu besetzen.

Die*der Stelleninhaber*in vertritt das Fach Molekulare Medizin in Forschung und Lehre und wird mit der Leitung des Instituts für Molekulare Medizin und Zellforschung betraut.

Der*die Bewerber*in soll eine hohe international ausgewiesene wissenschaftliche Qualifikation aufweisen und die Forschungsrichtungen des Instituts mit aktuellen Themen der Grundlagenforschung komplementieren und erweitern. Exzellente, international anerkannte Forschungsleistungen mit Publikationen in führenden Zeitschriften, Einwerbung von begutachteten Drittmitteln, Erfahrung in der Führung einer wissenschaftlichen Arbeitsgruppe, und Begeisterung für die Lehre der Molekulare Medizin werden vorausgesetzt. Die Bereitschaft zur interdisziplinären Zusammenarbeit, eine aktive Mitarbeit innerhalb der Forschungsschwerpunkte der Medizinischen Fakultät und eine Beteiligung an Freiburger Forschungsverbünden wird erwartet.

Einstellungsvoraussetzungen für Professor*innen sind neben den allgemeinen dienstrechtlichen Voraussetzungen ein abgeschlossenes Hochschulstudium der Molekularen Medizin, Biochemie, Biologie, Humanmedizin oder verwandter Studiengänge, pädagogische Eignung sowie, eine sehr gute Promotion. Über die Promotion hinausgehende wissenschaftliche Leistungen, die in der Regel durch eine Habilitation nachgewiesen werden, werden erwartet (§ 47 Landeshochschulgesetz (LHG)).

Die Professur steht unbefristet zur Verfügung und wird gemäß § 50 Abs. 1 LHG besetzt.

Die Personalpolitik der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg orientiert sich an den Prinzipien der Gleichstellung und Vielfalt. Die Universität bekennt sich nachdrücklich zu dem Ziel einer familiengerechten Hochschule. Für die hier ausgeschriebene Position freuen wir uns besonders über Bewerbungen von Frauen. Schwerbehinderte Menschen werden bei entsprechender Eignung bevorzugt eingestellt.

Bewerber*innen können sich unter dem folgenden Link die erforderlichen Bewerbungsunterlagen herunterladen:

https://www.med.uni-freiburg.de/de/verwaltung/berufungsverfahren-1

Bei Rückfragen: Tel. +49-761-270- 84661/-84650; Fax +49-761-270-84670;

E-Mail: dekanat-professuren@uniklinik-freiburg.de.

Die Bewerbungsunterlagen einschließlich eines Nachweises der Lehrkompetenz und der Lehrpersönlichkeit senden Sie bitte bis zum 30.05.2024 per E-Mail an den Dekan der Medizinischen Fakultät der Universität Freiburg, Prof. Dr. Lutz Hein, 79085 Freiburg (professuren-bewerbungen@uniklinik-freiburg.de).

Weitere Informationen zum Berufungsverfahren finden Sie im Berufungsleitfaden, der hier abrufbar ist.


Ansprechpartner (Fakultät)
Prof. Dr. Lutz Hein (Vorsitzender der Berufungskommission)
Ansprechpartnerin (Fachbereich Gremien-Berufungen-Akademische Angelegenheiten)
Birgit Becherer (Tel. 0761 270-84661 | E-Mail: dekanat-professuren@uniklinik-freiburg.de)
Termin der universitätsöffentlichen Vorträge
Termin der abschließenden Sitzung der Berufungskommission
Termin der Beschlussfassung des Berufungsvorschlags im Senat
Datum der Ruferteilung

Rufannahme (Datum und Name)

W 3-Professur für Thoraxchirurgie (Nachfolge Prof. Dr. Bernward Passlick)

Ausschreibungstext

An der Medizinischen Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg ist die

W3-Professur für Thoraxchirurgie

(Nachfolge Prof. Dr. Bernward Passlick)

in der Klinik für Thoraxchirurgie des Universitätsklinikums Freiburg zum 01.10.2024 zu besetzen.

Die*der Stelleninhaber*in vertritt das Fach Thoraxchirurgie in Forschung und Lehre und wird mit der Leitung der Klinik für Thoraxchirurgie am Universitätsklinikum Freiburg betraut.

Der*die Bewerber*in soll eine hohe international ausgewiesene klinische und wissenschaftliche Qualifikation und Exzellenz aufweisen, die u.a. durch hochrangige Publikationen und Einwerbung von begutachteten Drittmitteln nachgewiesen sind. Die Bereitschaft zur interdisziplinären Zusammenarbeit im Rahmen eines neuzugründenden Lungenzentrums, eine aktive Mitarbeit innerhalb der Forschungsschwerpunkte der Medizinischen Fakultät und eine Beteiligung an Freiburger Forschungsverbünden wird erwartet.

Der*die Bewerber*in soll das gesamte Spektrum des Faches inklusive Lungentransplantation abdecken.

Einstellungsvoraussetzungen für Professor*innen sind neben den allgemeinen dienstrechtlichen Voraussetzungen ein abgeschlossenes Hochschulstudium der Humanmedizin, pädagogische Eignung, eine sehr gute Promotion sowie die Facharztanerkennung für Thoraxchirurgie. Über die Promotion hinausgehende wissenschaftliche Leistungen, die in der Regel durch eine Habilitation nachgewiesen werden, werden erwartet (§ 47 Landeshochschulgesetz (LHG)).

Die Professur steht unbefristet zur Verfügung und wird gemäß § 50 Abs. 1 LHG besetzt. Auf die Regelungen des § 49 Abs. 2a LHG wird hingewiesen.

Die Personalpolitik der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg orientiert sich an den Prinzipien der Gleichstellung und Vielfalt. Die Universität bekennt sich nachdrücklich zu dem Ziel einer familiengerechten Hochschule. Für die hier ausgeschriebene Position freuen wir uns besonders über Bewerbungen von Frauen. Schwerbehinderte Menschen werden bei entsprechender Eignung bevorzugt eingestellt.

Bewerber*innen können sich unter dem folgenden Link die erforderlichen Bewerbungsunterlagen herunterladen:

https://www.med.uni-freiburg.de/de/verwaltung/berufungsverfahren-1

Bei Rückfragen: Tel. +49-761-270- 84661/-84650; Fax +49-761-270-84670;

E-Mail: dekanat-professuren@uniklinik-freiburg.de.

Die Bewerbungsunterlagen einschließlich eines Nachweises der Lehrkompetenz und der Lehrpersönlichkeit senden Sie bitte bis zum 28.03.2024 per E-Mail an den Dekan der Medizinischen Fakultät der Universität Freiburg, Prof. Dr. Lutz Hein, 79085 Freiburg (professuren-bewerbungen@uniklinik-freiburg.de). Weitere Informationen zum Berufungsverfahren finden Sie im Berufungsleitfaden, der hier abrufbar ist.

Ansprechpartner (Fakultät)
Prof. Dr. Robert Thimme (Vorsitzender der Berufungskommission)
Ansprechpartnerin (Fachbereich Gremien-Berufungen-Akademische Angelegenheiten)
Birgit Becherer (Tel. 0761 270-84661 | E-Mail: dekanat-professuren@uniklinik-freiburg.de)
Termin der universitätsöffentlichen Vorträge
26.06.2024
Termin der abschließenden Sitzung der Berufungskommission
Termin der Beschlussfassung des Berufungsvorschlags im Senat
Datum der Ruferteilung

Rufannahme (Datum und Name)

W 3-Professur für Biochemie und Molekularbiologie (Nachfolge Prof. Dr. Nikolaus Pfanner)

Ausschreibungstext

An der Medizinischen Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg ist die

W3-Professur für Biochemie und Molekularbiologie

(Nachfolge Prof. Dr. Nikolaus Pfanner)

am Institut für Biochemie und Molekularbiologie, Abteilung I, zum 01.10.2024 zu besetzen.

Die*der Stelleninhaber*in vertritt das Fach Biochemie und Molekularbiologie in Forschung und Lehre und wird mit der Leitung der Abteilung I betraut.

Der*die Bewerber*in soll eine hohe international ausgewiesene wissenschaftliche Qualifikation aufweisen und die Forschungsrichtungen des Instituts mit aktuellen Themen der biochemischen und molekularbiologischen Grundlagenforschung komplementieren und erweitern. Exzellente, international anerkannte Forschungsleistungen mit Publikationen in führenden Zeitschriften, Einwerbung von begutachteten Drittmitteln, Erfahrung in der Führung einer wissenschaftlichen Arbeitsgruppe, und Begeisterung für die Lehre der Biochemie und Molekularbiologie werden vorausgesetzt. Die Bereitschaft zur interdisziplinären Zusammenarbeit, eine aktive Mitarbeit innerhalb der Forschungsschwerpunkte der Medizinischen Fakultät und eine Beteiligung an Freiburger Forschungsverbünden wird erwartet.

Einstellungsvoraussetzungen für Professor*innen sind neben den allgemeinen dienstrechtlichen Voraussetzungen ein abgeschlossenes Hochschulstudium in einem lebenswissenschaftlichen Fach, pädagogische Eignung, eine sehr gute Promotion. Über die Promotion hinausgehende wissenschaftliche Leistungen, die in der Regel durch eine Habilitation nachgewiesen werden, werden erwartet (§ 47 Landeshochschulgesetz (LHG)).

Die Professur steht unbefristet zur Verfügung und wird gemäß § 50 Abs. 1 LHG besetzt.

Die Personalpolitik der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg orientiert sich an den Prinzipien der Gleichstellung und Vielfalt. Die Universität bekennt sich nachdrücklich zu dem Ziel einer familiengerechten Hochschule. Für die hier ausgeschriebene Position freuen wir uns besonders über Bewerbungen von Frauen. Schwerbehinderte Menschen werden bei entsprechender Eignung bevorzugt eingestellt.

Bewerber*innen können sich unter dem folgenden Link die erforderlichen Bewerbungsunterlagen herunterladen:

https://www.med.uni-freiburg.de/de/verwaltung/berufungsverfahren-1

Bei Rückfragen: Tel. +49-761-270- 84661/-84650; Fax +49-761-270-84670;

E-Mail: dekanat-professuren@uniklinik-freiburg.de.

Die Bewerbungsunterlagen einschließlich eines Nachweises der Lehrkompetenz und der Lehrpersönlichkeit senden Sie bitte bis zum 21.03.2024 per E-Mail an den Dekan der Medizinischen Fakultät der Universität Freiburg, Prof. Dr. Lutz Hein, 79085 Freiburg (professuren-bewerbungen@uniklinik-freiburg.de). Weitere Informationen zum Berufungsverfahren finden Sie im Berufungsleitfaden, der hier abrufbar ist.

Ansprechpartner (Fakultät)
Prof. Dr. Lutz Hein (Vorsitzender der Berufungskommission)
Ansprechpartnerin (Fachbereich Gremien-Berufungen-Akademische Angelegenheiten)
Birgit Becherer (Tel. 0761 270-84661 | E-Mail: dekanat-professuren@uniklinik-freiburg.de)
Termin der universitätsöffentlichen Vorträge
Termin der abschließenden Sitzung der Berufungskommission
Termin der Beschlussfassung des Berufungsvorschlags im Senat
Datum der Ruferteilung

Rufannahme (Datum und Name)

W 3-Professur für Digitale Transformation in der Medizin

Ausschreibungstext

An der Medizinischen Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg ist die

W3-Professur für Digitale Transformation in der Medizin

am Institut für Digitalisierung in der Medizin zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen.

Die*der Stelleninhaber*in vertritt das Fachgebiet Digitale Transformation in der Medizin in
Forschung und Lehre und wird mit der Leitung des Instituts für Digitalisierung in der Medizin
(IDIM) am Universitätsklinikum Freiburg betraut. Gegenstand der Forschung sollen neuartige
Aspekte der Qualitätssicherung in Echtzeit sein. Weiterhin sollen für die Lehre innovative
Methoden der Wissensweitergabe erarbeitet werden. Hierzu soll durch interne Vernetzung
überwiegend auf vorhandene Ressourcen und Expertisen zurückgegriffen werden.

Einstellungsvoraussetzungen für Professor*innen sind neben den allgemeinen
dienstrechtlichen Voraussetzungen ein abgeschlossenes Hochschulstudium der Medizin,
pädagogische Eignung, eine sehr gute Promotion sowie die Facharztanerkennung für eine
Disziplin mit engem Bezug zur Digitalisierung. Über die Promotion hinausgehende
wissenschaftliche Leistungen, die in der Regel durch eine Habilitation nachgewiesen werden,
werden erwartet (§ 47 Landeshochschulgesetz (LHG)) und dokumentierte Erfahrungen mit
einem Reform-/Modellstudiengang in der Medizin sowie medizinnahen Bachelor-
/Masterstudiengängen werden erwartet. Da die Aufgaben fach- und klinikübergreifende
Kenntnisse sowie tiefgreifende Kompetenzen im Change Management erfordern, ist eine
mehrjährige Erfahrung in Leitungsgremien von Universitätsklinik, Medizinischer Fakultät und
Universität unabdingbare Voraussetzung.

Die Professur steht unbefristet zur Verfügung und wird gemäß § 50 Abs. 1 LHG besetzt.

Die Personalpolitik der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg orientiert sich an den Prinzipien
der Gleichstellung und Vielfalt. Die Universität bekennt sich nachdrücklich zu dem Ziel einer
familiengerechten Hochschule. Für die hier ausgeschriebene Position freuen wir uns
besonders über Bewerbungen von Frauen. Schwerbehinderte Menschen werden bei
entsprechender Eignung bevorzugt eingestellt.

Bewerber*innen können sich unter dem folgenden Link die erforderlichen
Bewerbungsunterlagen herunterladen:
http://www.med.uni-freiburg.de/de/verwaltung/berufungsverfahren-1.
Bei Rückfragen: Tel. +49-761-270-84650/84661; Fax +49-761-270-84670; E-Mail: .
Die Bewerbungsunterlagen einschließlich eines Nachweises der Lehrkompetenz und der
Lehrpersönlichkeit senden Sie bitte bis zum 21.12.2023 per E-Mail an den Dekan der
Medizinischen Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Professor Dr. Lutz Hein,
79085 Freiburg ().

Weitere Informationen zum Berufungsverfahren finden Sie im Berufungsleitfaden, abrufbar
unter https://intranet.uni-freiburg.de/public/downloads/saz/berufungsleitfaden.pdf.

Ansprechpartner (Fakultät)
Prof. Dr. Lutz Hein (Vorsitzender der Berufungskommission)
Ansprechpartnerin (Fachbereich Gremien-Berufungen-Akademische Angelegenheiten)
Tanja Hagius (Tel. 0761 270-84650 | E-Mail: dekanat-professuren@uniklinik-freiburg.de)
Termin der universitätsöffentlichen Vorträge
16.04.2024
Termin der abschließenden Sitzung der Berufungskommission
Termin der Beschlussfassung des Berufungsvorschlags im Senat
Datum der Ruferteilung

Rufannahme (Datum und Name)

W 3-Professur für Chirurgie Angeborener Herzfehler und Kinderherzchirurgie

Ausschreibungstext

An der Medizinischen Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg ist die

W3-Professur für Chirurgie Angeborener Herzfehler und Kinderherzchirurgie

in der Klinik für Herz- und Gefäßchirurgie (Ärztlicher Direktor: Prof. Dr. Martin Czerny) zum
nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen.

Die*der Stelleninhaber*in vertritt das Fach Chirurgie Angeborener Herzfehler und Kinderherzchirurgie und wird mit der Leitung der Sektion Kinderherzchirurgie und der Chirurgie Erwachsener mit angeborenem Herzfehler betraut.

Die Chirurgie Angeborener Herzfehler findet am Standort Freiburg statt, da hier die gesamte
Kinder(herz)medizin verortet ist. Es wird das gesamte Spektrum aller herzchirurgischen Eingriffe bei
Kindern (inklusive Neugeborenen Herzchirurgie und Säuglingsherz-transplantation) und die Herzchirurgie angeborener Herzfehler bei Erwachsenen durchgeführt. Es besteht eine enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der Klinik für Angeborene Herzfehler und Pädiatrische Kardiologie.

Der*die Bewerber*in soll eine hohe international ausgewiesene wissenschaftliche und klinische
Qualifikation aufweisen, die u.a. durch hochrangige Publikationen und Einwerbung von Drittmitteln
nachgewiesen sind. Die Bereitschaft zur interdisziplinären Zusammenarbeit, eine aktive Mitarbeit
innerhalb der Forschungsschwerpunkte der Medizinischen Fakultät und eine Beteiligung an Freiburger
Forschungsverbünden, insbesondere dem Sonderforschungsbereich 1425 wird erwartet.

Einstellungsvoraussetzungen für Professor*innen sind neben den allgemeinen dienstrechtlichen
Voraussetzungen ein abgeschlossenes Hochschulstudium der Humanmedizin, pädagogische Eignung,
eine sehr gute Promotion sowie die Facharztanerkennung für Herzchirurgie. Über die Promotion
hinausgehende wissenschaftliche Leistungen, die in der Regel durch eine Habilitation nachgewiesen
werden, werden erwartet (§ 47 Landeshochschulgesetz (LHG)).

Die Professur steht unbefristet zur Verfügung und wird gemäß § 50 Abs. 1 LHG im Angestelltenverhältnis besetzt.

Die Personalpolitik der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg orientiert sich an den Prinzipien der
Gleichstellung und Vielfalt. Die Universität bekennt sich nachdrücklich zu dem Ziel einer familiengerechten Hochschule. Für die hier ausgeschriebene Position freuen wir uns besonders über Bewerbungen von Frauen. Schwerbehinderte Menschen werden bei entsprechender Eignung bevorzugt eingestellt.
Bewerber*innen können sich unter dem folgenden Link die erforderlichen Bewerbungsunterlagen
herunterladen:
http://www.med.uni-freiburg.de/de/verwaltung/berufungsverfahren-1
Bei Rückfragen: Tel. +49-761-270- 84650/-84661; Fax +49-761-270-84670;
E-Mail: .

Die Bewerbungsunterlagen einschließlich eines Nachweises der Lehrkompetenz und der
Lehrpersönlichkeit senden Sie bitte bis zum 21.12.2023 per E-Mail an den Dekan der Medizinischen
Fakultät der Universität Freiburg, Prof. Dr. Lutz Hein, 79085 Freiburg ().

Weitere Informationen zum Berufungsverfahren finden
Sie im Berufungsleitfaden, der hier abrufbar ist.

Ansprechpartner (Fakultät)
Prof. Dr. Lutz Hein (Vorsitzender der Berufungskommission)
Ansprechpartnerin (Fachbereich Gremien-Berufungen-Akademische Angelegenheiten)
Tanja Hagius (Tel. 0761 270-84650 | E-Mail: dekanat-professuren@uniklinik-freiburg.de)
Termin der universitätsöffentlichen Vorträge
14.05.2024
Termin der abschließenden Sitzung der Berufungskommission
Termin der Beschlussfassung des Berufungsvorschlags im Senat
Datum der Ruferteilung

Rufannahme (Datum und Name)

W 3-Professur für Anatomie mit Schwerpunkt Neuromodulation

Ausschreibungstext

An der Medizinischen Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg ist eine

 W 3-Professur für Anatomie mit Schwerpunkt Neuromodulation

am Institut für Anatomie und Zellbiologie in der Abteilung Neuroanatomie zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen.

Die*der Stelleninhaber*in vertritt das Fachgebiet Anatomie in Forschung und Lehre.

Es wird eine international sichtbare Forscherpersönlichkeit gesucht, die zur Stärkung des neurowissenschaftlichen Forschungsschwerpunkts der Medizinischen Fakultät und der Universität beiträgt und in vorhandenen Sonderforschungsbereichen und geplanten Initiativen mitarbeitet. Die Bereitschaft zu interdisziplinärer Zusammenarbeit in Forschung und Lehre mit den klinischen und theoretischen wissenschaftlichen Einrichtungen des Universitätsklinikums Freiburgs und der Universität wird erwartet. Der Einsatz moderner translationaler Methoden ist wünschenswert.

Einstellungsvoraussetzungen für Professor*innen sind neben den allgemeinen dienstrechtlichen Voraussetzungen ein abgeschlossenes Hochschulstudium der Medizin, der Naturwissenschaften oder vergleichbarer Studiengänge, pädagogische Eignung und eine sehr gute Promotion. Über die Promotion hinausgehend werden eine Habilitation oder vergleichbare wissenschaftliche Leistungen in Forschung und Lehre für das Fach Anatomie gemäß § 47 Abs. 2 LHG erwartet.

Die Professur steht unbefristet zur Verfügung und wird gemäß § 50 Abs. 1 LHG besetzt.

Die Personalpolitik der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg orientiert sich an den Prinzipien der Gleichstellung und Vielfalt. Die Universität bekennt sich nachdrücklich zu dem Ziel einer familiengerechten Hochschule. Für die hier ausgeschriebene Position freuen wir uns besonders über Bewerbungen von Frauen. Schwerbehinderte Menschen werden bei entsprechender Eignung bevorzugt eingestellt.

Bitte bewerben Sie sich ausschließlich über das Berufungsportal für Professuren der Medizinischen Fakultät – adressiert an den Dekan der Medizinischen Fakultät, Prof. Dr. Lutz Hein – bis zum 25.05.2023.

Zugang zum Berufungsportal für Professuren erhalten Sie über folgenden Link: „Hier bewerben

Für Fragen und weitere Informationen steht Ihnen die Dekanatsverwaltung zur Verfügung:

Tel. +49-761-270-84661/-84650; Fax +49-761-270-84670; E-Mail: dekanat-professuren@uniklinik-freiburg.de. Allgemeine Informationen zu Berufungsverfahren an der Medizinischen Fakultät Freiburg finden Sie zudem im Berufungsleitfaden, der unter https://uni-freiburg.link/berufungsleitfaden abrufbar ist.

 

Ansprechpartner (Fakultät)
Prof. Dr. Lutz Hein (Vorsitzender der Berufungskommission)
Ansprechpartnerin (Fachbereich Gremien-Berufungen-Akademische Angelegenheiten)
Tanja Hagius (Tel. 0761 270-84650 | E-Mail: dekanat-professuren@uniklinik-freiburg.de)
Termin der universitätsöffentlichen Vorträge
16. Oktober 2023
Termin der abschließenden Sitzung der Berufungskommission
06.02.2024
Termin der Beschlussfassung des Berufungsvorschlags im Senat
Datum der Ruferteilung

Rufannahme (Datum und Name)

W 3-Professur für Pathologie mit SP Morphofunktionale Diagnostik (Heisenberg-Professur)

Ausschreibungstext

Von einer Ausschreibung wird gemäß § 48 Abs. 1 Satz 5 LHG abgesehen.

W 3-Professur für Pathologie mit Schwerpunkt Morphofunktionale Diagnostik (Heisenberg-Professur)

Ansprechpartnerin (Fakultät)
Prof. Dr. Lutz Hein (Vorsitzender der Berufungskommission)
Ansprechpartnerin (Fachbereich Gremien-Berufungen-Akademische Angelegenheiten)
Birgit Becherer | Tel. 0761 270-84661 | E-Mail: dekanat-professuren@uniklinik-freiburg.de
Termin der universitätsöffentlichen Vorträge
21. März 2023
Termin der abschließenden Sitzung der Berufungskommission
21. März 2023
Termin der Beschlussfassung des Berufungsvorschlags im Senat
18.07.2023
Datum der Ruferteilung
25.09.2023

Rufannahme (Datum und Name)

 30.01.2024 - Herr PD. Dr. Dr. Christoph Schell- Ernennungs-/Einstellungsverfahren läuft

W 3-Professur für Neurologie (Nachfolge Prof. Cornelius Weiller)

Ausschreibungstext

An der Medizinischen Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg ist die

W 3-Professur für Neurologie

(Nachfolge Prof. Cornelius Weiller)

in der Klinik für Neurologie und Neurophysiologie zum 01.10.2023 zu besetzen.

Der*die Stelleninhaber*in vertritt das Fach Neurologie in seiner gesamten Breite in Forschung, Lehre und Krankenversorgung und wird mit der Leitung der Klinik für Neurologie und Neurophysiologie am Universitätsklinikum Freiburg betraut.

Der*die Bewerber*in soll eine hohe international ausgewiesene wissenschaftliche und klinische Qualifikation und Exzellenz in der translationalen Forschung aufweisen, die u.a. durch hochrangige Publikationen und Einwerbung von Drittmitteln nachgewiesen sind. Die Bereitschaft zur interdisziplinären Zusammenarbeit, eine aktive Mitarbeit innerhalb der Forschungsschwerpunkte der Medizinischen Fakultät und eine Beteiligung an Freiburger Forschungsverbünden wird erwartet. 

Die Klinik deckt das gesamte Spektrum des Faches ab und beinhaltet eine Intensivstation, ein überregionales Schlaganfallzentrum, eine Sektion im Universitären Notfallzentrum (UNZ) und eine Geriatriestation. Weiterhin besteht ein Telemedizinisches Netzwerk mit zwölf angeschlossenen Kliniken. Die Klinik für Neurologie und Neurophysiologie ist Teil des Departments Neurozentrum mit engen Kooperationen mit der Klinik für Neurochirurgie mit Allgemeiner und Stereotaktischer und Funktioneller Neurochirurgie inkl. Epilepsiezentrum, und der Klinik für Neuroradiologie sowie dem Institut für Neuropathologie.

Einstellungsvoraussetzungen für Professor*innen sind neben den allgemeinen dienstrechtlichen Voraussetzungen ein abgeschlossenes Hochschulstudium der Medizin, pädagogische Eignung, eine sehr gute Promotion sowie die Facharztanerkennung für Neurologie. Über die Promotion hinausgehende wissenschaftliche Leistungen, die in der Regel durch eine Habilitation nachgewiesen werden, werden erwartet (§ 47 Landeshochschulgesetz (LHG)).

Die Albert-Ludwigs-Universität Freiburg möchte eine international ausgewiesene Persönlichkeit mit hervorragender klinischer und wissenschaftlicher Expertise und integrativen Führungsfähigkeiten gewinnen.

Die Professur steht unbefristet zur Verfügung und wird gemäß § 50 Abs. 1 LHG besetzt. Auf die Regelungen des § 49 Abs. 2a LHG wird hingewiesen.

Die Personalpolitik der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg orientiert sich an den Prinzipien der Gleichstellung und Vielfalt. Die Universität bekennt sich nachdrücklich zu dem Ziel einer familiengerechten Hochschule. Für die hier ausgeschriebene Position freuen wir uns besonders über Bewerbungen von Frauen. Schwerbehinderte Menschen werden bei entsprechender Eignung bevorzugt eingestellt.

Bewerber*innen können sich unter dem folgenden Link die erforderlichen Bewerbungsunterlagen herunterladen: https://www.med.uni-freiburg.de/de/verwaltung/berufungsverfahren-1. Bei Rückfragen: Tel. +49-761-270-84650/-84661; Fax +49-761-270-84670; E-Mail: dekanat-professuren@uniklinik-freiburg.de.

Die Bewerbungsunterlagen einschließlich eines Nachweises der Lehrkompetenz und der Lehrpersönlichkeit senden Sie bitte bis zum 16.03.2023 per E-Mail an den Dekan der Medizinischen Fakultät der Universität Freiburg, Prof. Dr. Lutz Hein, 79085 Freiburg (professuren-bewerbungen@uniklinik-freiburg.de).

Weitere Informationen zum Berufungsverfahren finden Sie im Berufungsleitfaden, der hier abrufbar ist.

Ansprechpartner (Fakultät)
Prof. Dr. Lutz Hein (Vorsitzender der Berufungskommission)
Ansprechpartnerin (Fachbereich Gremien-Berufungen-Akademische Angelegenheiten)
Birgit Becherer | Tel. 0761 270-84661 | E-Mail: dekanat-professuren@uniklinik-freiburg.de
Termin der universitätsöffentlichen Vorträge
26. Juni 2023
Termin der abschließenden Sitzung der Berufungskommission
21. September 2023
Termin der Beschlussfassung des Berufungsvorschlags im Senat
13. Dezember 2023
Datum der Ruferteilung
14. Dezember 2023
Rufannahme (Datum und Name)

W 3-Professur für Dermato-Immunologie

Ausschreibungstext

An der Medizinischen Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg ist eine

W 3-Professur für Dermato-Immunologie

in der Klinik für Dermatologie und Venerologie (Ärztlicher Direktor: Prof. Dr. K. Eyerich) zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen.

Die*der Stelleninhaber*in vertritt das gesamte Gebiet der Dermatologie in Forschung und Lehre und wird mit der Leitung des Bereichs Dermato-Immunologie in der Klinik betraut. Die Besetzung der Professur soll mit einer Person erfolgen, die klinisch und wissenschaftlich in dem Bereich Dermato-Immunologie über exzellente und durch wissenschaftliche Publikationen und eingeworbene Drittmittel belegte Erfahrungen verfügt. Eine langfristige Vision der Entwicklung des Bereichs Dermato-Immunologie sowie vorhandene Führungserfahrung sind wichtige Kriterien für die Besetzung. Die Professur soll thematisch zu den laufenden Verbundforschungsprojekten wie z.B. dem SFB 1160 (IMPATH) und den Exzellenzclustern am Standort Freiburg passen und auch translational ausgerichtet sein.

Einstellungsvoraussetzungen für Professor*innen sind neben den allgemeinen dienstrechtlichen Voraussetzungen ein abgeschlossenes Hochschulstudium der Humanmedizin, pädagogische Eignung, eine sehr gute Promotion sowie die Facharztanerkennung für Dermatologie und Venerologie. Über die Promotion hinausgehende wissenschaftliche Leistungen, die in der Regel durch eine Habilitation nachgewiesen werden, werden erwartet (§ 47 Landeshochschulgesetz (LHG)).

Die Professur steht unbefristet zur Verfügung und wird gemäß § 50 Abs. 1 LHG besetzt. Auf die Regelungen des § 49 Abs. 2a LHG wird hingewiesen.

Die Personalpolitik der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg orientiert sich an den Prinzipien der Gleichstellung und Vielfalt. Die Universität bekennt sich nachdrücklich zu dem Ziel einer familiengerechten Hochschule. Für die hier ausgeschriebene Position freuen wir uns besonders über Bewerbungen von Frauen. Schwerbehinderte Menschen werden bei entsprechender Eignung bevorzugt eingestellt.

Bewerbungen von Frauen. Schwerbehinderte Menschen werden bei entsprechender Eignung bevorzugt eingestellt.

Bitte bewerben Sie sich ausschließlich über das Berufungsportal für Professuren der Medizinischen Fakultät – adressiert an den Dekan der Medizinischen Fakultät, Professor Dr. Lutz Hein, - bis zum 22.12.2022.

Zugang zum Berufungsportal für Professuren erhalten Sie über folgenden Link: „HIER BEWERBEN

Für Fragen und weitere Informationen steht Ihnen die Dekanatsverwaltung zur Verfügung: Tel. +49-761-270-84661/84650; Fax +49-761-270-84670; E-Mail: .

Allgemeine Informationen zu Berufungsverfahren an der Medizinischen Fakultät Freiburg finden Sie zudem im Berufungsleitfaden, der  unter https://intranet.uni-freiburg.de/public/downloads/saz/berufungsleitfaden.pdf abrufbar ist.

Ansprechpartner (Fakultät)
Prof. Dr. Lutz Hein (Vorsitzender der Berufungskommission)
Ansprechpartnerin (Fachbereich Gremien-Berufungen-Akademische Angelegenheiten)
Birgit Becherer (Tel. 0761 270-84661 | E-Mail: dekanat-professuren@uniklinik-freiburg.de)
Termin der universitätsöffentlichen Vorträge
21. April 2023
Termin der abschließenden Sitzung der Berufungskommission
20. Juli 2023
Termin der Beschlussfassung des Berufungsvorschlags im Senat
13. Dezember 2023
Datum der Ruferteilung
14. Dezember 2023
Rufannahme (Datum und Name)

W 3-Professur für Translationale Psychiatrische Epigenetik

Ausschreibungstext

An der Medizinischen Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg ist eine

W 3-Professur für Translationale Psychiatrische Epigenetik

in der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie (Ärztliche Direktorin: Prof. Katharina Domschke) zum 01.04.2024 zu besetzen.

Der*die zukünftige Stelleninhaber*in soll grundlagenwissenschaftliche sowie translationale Aspekte der Epigenetik mit Bezug zu psychischen Erkrankungen in der Forschung und Lehre vertreten.

Gesucht wird ein*e international herausragende*r Wissenschaftler*in auf dem Gebiet der Epigenetik, die*der sich in die Forschungslandschaft der Medizinischen Fakultät in Kooperation mit der Fakultät für Biologie der Universität Freiburg und dem Max-Planck-Institut für Immunbiologie und Epigenetik Freiburg integrieren kann. Erwartet werden substanzielle Beiträge zu den Schwerpunkten „Medizinische Epigenetik“, „Funktionelle Genetik“, „Molekulare Zellforschung“ und „Neurowissenschaften“ der Medizinischen Fakultät sowie zu übergreifenden Förderstrukturen wie Sonderforschungsbereichen und Exzellenzclustern. Der wissenschaftliche Fokus der Bewerberin*des Bewerbers sollte auf grundlegenden Mechanismen der Epigenetik an Modellorganismen wie z.B. Drosophila sowie auf innovativen Methoden zum Verständnis der molekularen Grundlagen epigenetischer Erkrankungen liegen. Perspektivisch ist außerdem das Engagement gewünscht, die grundlegenden molekularen Erkenntnisse auf Prinzipien psychischer Erkrankungen zu übertragen. Von dem Kandidaten*der Kandidatin wird erwartet, dass er*sie exzellente internationale Veröffentlichungen vorweisen kann und nachweislich in der Lage ist, qualifizierte Drittmittel wie z.B. von DFG und EU einzuwerben.

Einstellungsvoraussetzungen für diese Professur sind neben den allgemeinen dienstrechtlichen Voraussetzungen ein abgeschlossenes Hochschulstudium der Biologie o.ä., pädagogische Eignung und eine sehr gute Promotion, vorzugsweise auf dem Gebiet der Genetik/Molekularbiologie. Über die Promotion hinausgehend wird eine Habilitation oder vergleichbare wissenschaftliche Leistungen in Forschung und Lehre gemäß § 47 Abs. 2 LHG erwartet.

Die Professur steht unbefristet zur Verfügung und wird gemäß § 50 Abs. 1 LHG besetzt.

Die Personalpolitik der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg orientiert sich an den Prinzipien der Gleichstellung und Vielfalt. Die Universität bekennt sich nachdrücklich zu dem Ziel einer familiengerechten Hochschule. Für die hier ausgeschriebene Position freuen wir uns besonders über Bewerbungen von Frauen. Schwerbehinderte Menschen werden bei entsprechender Eignung bevorzugt eingestellt.

Bitte bewerben Sie sich ausschließlich über das Berufungsportal für Professuren der Medizinischen Fakultät – adressiert an den Dekan der Medizinischen Fakultät, Prof. Dr. Lutz Hein – bis zum 15.12.2022.

Zugang zum Berufungsportal für Professuren erhalten Sie über folgenden Link: „HIER BEWERBEN

Für Fragen und weitere Informationen steht Ihnen die Dekanatsverwaltung zur Verfügung:

Tel. +49-761-270-84650/-84661; Fax +49-761-270-84670; E-Mail: dekanat-professuren@uniklinik-freiburg.de. Allgemeine Informationen zu Berufungsverfahren an der Medizinischen Fakultät Freiburg finden Sie zudem im Berufungsleitfaden, der hier abrufbar ist.

Ansprechpartner (Fakultät)
Prof. Dr. Lutz Hein (Vorsitzender der Berufungskommission)
Ansprechpartnerin (Fachbereich Gremien-Berufungen-Akademische Angelegenheiten)
Tanja Hagius | Tel. 0761 270-84650 | E-Mail: dekanat-professuren@uniklinik-freiburg.de
Termin der universitätsöffentlichen Vorträge
19. Juli 2023
Termin der abschließenden Sitzung der Berufungskommission
19. Oktober 2023
Termin der Beschlussfassung des Berufungsvorschlags im Senat
Datum der Ruferteilung
Rufannahme (Datum und Name)

 

W 3-Professur für Immunmodulierende Onkogene Signaltransduktion

Ausschreibungstext

An der Medizinischen Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg ist eine

 W 3-Professur für Immunmodulierende Onkogene Signaltransduktion

in der Klinik für Innere Medizin I (Schwerpunkt Hämatologie, Onkologie, Stammzelltransplantation) am Universitätsklinikum Freiburg zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen.

Die*der Stelleninhaber*in vertritt das Fachgebiet in Forschung und Lehre und nimmt außerdem Aufgaben in der Krankenversorgung am Universitätsklinikum Freiburg wahr. Mit der Stelle ist zudem die klinische Leitung des Molekularen Tumorboards am Tumorzentrum Freiburg-CCCF sowie die Leitung der Sektion „Personalisierte Medizin“ in der Klinik für Innere Medizin I verbunden. 

Die*der Stelleninhaber*in sollte ein*e klinische*r Experte*in auf dem Gebiet der Personalisierten Onkologie sein und einen translationalen wissenschaftlichen Schwerpunkt in der onkogenen Signaltransduktion mit relevanten in vivo Maus-Modellen haben. Zudem wird erwartet das die*der Stelleninhaber*in das Personalisierte Studienportfolio des CCCF im Rahmen des Molekularen Tumorboards kompetitiv ausbaut und leitet. 

Die Klinik für Innere Medizin I führt Pflichtlehre für die Studiengänge der Human- und Molekulare Medizin durch. Die*der Stelleninhaber*in soll durch Lehrerfahrung in diesen Fächern ausgewiesen sein. Forschungserfahrung im Ausland, die Fähigkeit zur Einwerbung kompetitiver und hochrangiger Drittmittel (z.B. DFG, BMBF, EU, DKH etc.) sowie die Bereitschaft zur Mitarbeit in integrierten Forschungsnetzwerken (ZPM, DNPM) wird erwartet.

Einstellungsvoraussetzungen für Professor*innen sind neben den allgemeinen dienstrechtlichen Voraussetzungen ein abgeschlossenes Hochschulstudium der Humanmedizin, pädagogische Eignung und eine sehr gute Promotion sowie die Facharztanerkennung für Innere Medizin und Hämatologie und Onkologie. Über die Promotion hinausgehend werden eine Habilitation oder vergleichbare wissenschaftliche Leistungen in Forschung und Lehre gemäß § 47 Abs. 2 LHG erwartet.

Die Stiftungsprofessur steht befristet für fünf Jahre zur Verfügung und wird gem. § 50 Abs. 2 LHG im Angestelltenverhältnis besetzt.

Voraussetzung für die Einrichtung der Professur und Ruferteilung ist, dass ein von der/dem zu Berufenden eingereichter Antrag im Mildred-Scheel-Professurenprogramm der Deutschen Krebshilfe positiv beschieden worden ist.

Die Personalpolitik der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg orientiert sich an den Prinzipien der Gleichstellung und Vielfalt. Die Universität bekennt sich nachdrücklich zu dem Ziel einer familiengerechten Hochschule. Für die hier ausgeschriebene Position freuen wir uns besonders über Bewerbungen von Frauen. Schwerbehinderte Menschen werden bei entsprechender Eignung bevorzugt eingestellt.

Bewerber*innen können sich unter dem folgenden Link die erforderlichen Bewerbungsunterlagen herunterladen:

https://www.med.uni-freiburg.de/de/verwaltung/berufungsverfahren-1. Bei Rückfragen: Tel. +49-761-270-84661/84650; Fax +49-761-270-84670; E-Mail: dekanat-professuren@uniklinik-freiburg.de.

Die Bewerbungsunterlagen einschließlich eines Nachweises der Lehrkompetenz und der Lehrpersönlichkeit senden Sie bitte bis zum 25.05.2022 per E-Mail an den Dekan der Medizinischen Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Professor Dr. Lutz Hein, 79085 Freiburg (professuren-bewerbungen@uniklinik-freiburg.de).

Weitere Informationen zum Berufungsverfahren finden Sie im Berufungsleitfaden, abrufbar unter https://intranet.uni-freiburg.de/public/downloads/saz/berufungsleitfaden.pdf

Ansprechpartner (Fakultät)
Prof. Dr. Lutz Hein (Vorsitzender der Berufungskommission)
Ansprechpartnerin (Fachbereich Gremien-Berufungen-Akademische Angelegenheiten)
Birgit Becherer (Tel.: 0761 270-84661/-84650 | E-Mail: dekanat-professuren@uniklinik-freiburg.de)
Termin(e) der universitätsöffentlichen Vorträge
20. Juli 2022
Termin der abschließenden Sitzung der Berufungskommission
15. Mai 2023
Termin der Beschlussfassung des Berufungsvorschlags im Senat
31.01.2024
Datum der Ruferteilung
01.02.2024
Rufannahme (Datum und Name)

W 3-Professur für Anatomie (Nachfolge Prof. Dr. Kerstin Krieglstein)

Ausschreibungstext

An der Medizinischen Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg ist die

W 3-Professur für Anatomie (Nachfolge Prof. Dr. Kerstin Krieglstein)

am Institut für Anatomie und Zellbiologie in der Abteilung Molekulare Embryologie zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen. Mit der Professur ist die Leitung der Abteilung verbunden. Eine Anpassung der Abteilungsbezeichnung an den zukünftigen Schwerpunkt des Stelleninhabers*der Stelleninhaberin kann im Rahmen des Struktur- und Entwicklungsplans beantragt werden.

Der*die Stelleninhaber*in vertritt das Fachgebiet Anatomie in Forschung und Lehre. 

Gesucht wird eine international ausgewiesene Forscherpersönlichkeit, die zur Stärkung der Forschungs-schwerpunkte der Medizinischen Fakultät und der Universität beiträgt. Wir erwarten eine aktive Beteiligung an vorhandenen Forschungsverbünden und geplanten Initiativen. Die Bereitschaft zu interdisziplinärer Zusammenarbeit in Forschung und Lehre mit den klinischen und theoretischen wissenschaftlichen Einrichtungen des Universitäts-klinikums und der Universität wird erwartet.

Einstellungsvoraussetzungen für Professor*innen sind neben den allgemeinen dienstrechtlichen Voraussetzungen ein abgeschlossenes Hochschulstudium der Medizin, der Naturwissenschaften oder vergleichbarer Studiengänge, pädagogische Eignung und eine sehr gute Promotion. Über die Promotion hinausgehend werden eine Habilitation oder vergleichbare wissenschaftliche Leistungen in Forschung und Lehre für das Fach Anatomie gemäß § 47 Abs. 2 LHG erwartet.

Die Professur steht unbefristet zur Verfügung und wird gemäß § 50 Abs. 1 LHG besetzt.

Die Personalpolitik der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg orientiert sich an den Prinzipien der Gleichstellung und Vielfalt. Die Universität bekennt sich nachdrücklich zu dem Ziel einer familiengerechten Hochschule. Für die hier ausgeschriebene Position freuen wir uns besonders über Bewerbungen von Frauen. Schwerbehinderte Menschen werden bei entsprechender Eignung bevorzugt eingestellt.

Ansprechpartner (Fakultät)
Prof. Dr. Lutz Hein (Vorsitzender der Berufungskommission)
Ansprechpartnerin (Fachbereich Gremien-Berufungen-Akademische Angelegenheiten)
Birgit Becherer (Tel.: 0761 270-84650/-84661 | E-Mail: dekanat-professuren@uniklinik-freiburg.de)
Termin(e) der universitätsöffentlichen Vorträge
7./8. November 2022
Termin der abschließenden Sitzung der Berufungskommission
28. Februar 2023
Termin der Beschlussfassung des Berufungsvorschlags im Senat
28. Juni 2023
Datum der Ruferteilung
29. Juni 2023, 10. Juli 2023, 29.01.2024
Rufannahme (Datum und Name)

 

W 3-Professur für Pathologie mit Schwerpunkt Molekulare Diagnostik

Ausschreibungstext

An der Medizinischen Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg ist eine

W 3-Professur für Pathologie mit Schwerpunkt Molekulare Diagnostik

am Institut für Klinische Pathologie zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen.

Der*die Stelleninhaber*in vertritt das Fachgebiet der Pathologie mit dem Schwerpunkt Molekulare Diagnostik in Forschung und Lehre und nimmt außerdem Aufgaben in der Krankenversorgung am Universitätsklinikum Freiburg wahr. Ein klinischer sowie wissenschaftlicher Schwerpunkt auf dem Gebiet der genomischen Diagnostik wird ebenso erwartet wie eine Einbringung in das Molekulare Tumorboard und das Molekulare Entzündungsboard des Zentrums für Personalisierte Medizin (ZPM) sowie in die vor Ort existierenden Forschungsprogramme des Deutschen Konsortiums Translationale Krebsforschung (DKTK), der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG), der Sonderforschungsbereiche (SFB) und des Tumorzentrums Freiburg (CCCF).

Das Institut für Klinische Pathologie führt Pflichtlehre für Human-, Zahn- und Molekulare Medizin durch. Der*die Stelleninhaber*in soll durch Lehrerfahrung in allen Unterrichtsveranstaltungen des Fachs Pathologie ausgewiesen sein.

Einstellungsvoraussetzungen für Professor*innen sind neben den allgemeinen dienstrechtlichen Voraussetzungen ein abgeschlossenes Hochschulstudium der Medizin, pädagogische Eignung und eine herausragende Promotion sowie die Facharztanerkennung für Pathologie. Über die Promotion hinausgehend wird eine Habilitation oder vergleichbare wissenschaftliche Leistungen in Forschung und Lehre gemäß § 47 Abs. 2 LHG erwartet.

Die Professur steht unbefristet zur Verfügung und wird gemäß § 50 Abs. 1 LHG besetzt. Auf die Regelungen des

§ 49 Abs. 2a LHG wird hingewiesen.

Die Personalpolitik der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg orientiert sich an den Prinzipien der Gleichstellung und Vielfalt. Die Universität bekennt sich nachdrücklich zu dem Ziel einer familiengerechten Hochschule. Für die hier ausgeschriebene Position freuen wir uns besonders über Bewerbungen von Frauen. Schwerbehinderte Menschen werden bei entsprechender Eignung bevorzugt eingestellt.

Ansprechpartner (Fakultät)
Prof. Dr. Lutz Hein (Vorsitzender Berufungskommission)
Ansprechpartnerin (Fachbereich Gremien-Berufungen-Akademische Angelegenheiten)
Birgit Becherer (Tel.: 0761 270-84650/ -84661 | E-Mail: dekanat-professuren@uniklinik-freiburg.de)
Termin(e) der universitätsöffentlichen Vorträge
2. November 2022 & 14. Dezember 2022
Termin der abschließenden Sitzung der Berufungskommission
28. Februar 2023
Termin der Beschlussfassung des Berufungsvorschlags im Senat
18.07.2023
Datum der Ruferteilung
20.07.2023

Rufannahme (Datum und Name)

15.03.2024 - Frau PD Dr. med. Anne Maria Schultheis - Ernennungs-/Einstellungsverfahren läuft

 

W 3-Professur für Translationale Neuropathologie

Ausschreibungstext

An der Medizinischen Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg ist eine

W 3-Professur für Translationale Neuropathologie

am Institut für Neuropathologie (Ärztlicher Direktor: Prof. Dr. Marco Prinz) zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen.

Der*die Stelleninhaber*in vertritt das Fach Neuropathologie in Forschung und Lehre und übernimmt zusätzlich Aufgaben in der klinischen Diagnostik am Institut.

Die Professur soll den Forschungsbereich Neuroimmunologie des Instituts stärken und innerhalb des bestehenden überregionalen SFB/TRR 167 NeuroMac mit einer grundlagen- und patientenorientierten Forschung auf dem Gebiet der translationalen Neuropathologie zur weiteren Profilbildung beitragen. Der Fokus des Instituts liegt in der Erforschung des angeborenen Immunsystems und dessen Rolle bei der Pathogenese entzündlicher, neurodegenerativer, demyelinisierender und onkologischer Erkrankungen des zentralen Nervensystems (ZNS). Eine enge Kooperation mit dem SFB 1160 IMPATH und dem Forschungsverbund der Life Sciences der Gesamtuniversität ist gewünscht.

Der*die Bewerber*in soll wissenschaftlich eigenständige und herausragende Leistungen im Bereich der Interaktion des Mikrobioms mit dem ZNS mit besonderem Schwerpunkt auf molekularen und translationalen Mechanismen der Darm-Mikroglia-Interaktion vorzuweisen haben. Eigenverantwortliche Einwerbung von qualifizierten Drittmitteln wird erwartet.

Einstellungsvoraussetzungen für Professor*innen sind neben den allgemeinen dienstrechtlichen Voraussetzungen ein abgeschlossenes Hochschulstudium der Humanmedizin, pädagogische Eignung und eine herausragende Promotion sowie die Facharztanerkennung für Neuropathologie. Über die Promotion hinausgehend wird eine Habilitation oder vergleichbare wissenschaftliche Leistungen in Forschung und Lehre gemäß § 47 Abs. 2 LHG erwartet.

Die Professur steht unbefristet zur Verfügung und wird gem. § 50 Abs. 1 LHG im Angestelltenverhältnis besetzt.

Die Personalpolitik der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg orientiert sich an den Prinzipien der Gleichstellung und Vielfalt. Die Universität bekennt sich nachdrücklich zu dem Ziel einer familiengerechten Hochschule. Für die hier ausgeschriebene Position freuen wir uns besonders über Bewerbungen von Frauen. Schwerbehinderte Menschen werden bei entsprechender Eignung bevorzugt eingestellt.

Ansprechpartner (Fakultät)
Prof. Dr. Lutz Hein (Vorsitzender Berufungskommission)
Ansprechpartnerin (Fachbereich Gremien-Berufungen Akademische Angelegenheiten)
Tanja Hagius (Tel.: 0761 270-84650/-84661, E-Mail: dekanat-professuren@uniklinik-freiburg.de)
Termin(e) der universitätsöffentlichen Vorträge
9. März 2023
Termin der abschließenden Sitzung der Berufungskommission
7. September 2023
Termin der Beschlussfassung des Berufungsvorschlags im Senat
31. Januar 2024
Datum der Ruferteilung
01.02.2024
Rufannahme (Datum und Name)

 

W 3-Professur für Orthopädie und Unfallchirurgie mit Schwerpunkt Muskuloskeletale Tumorchirurgie

Ausschreibungstext

An der Medizinischen Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg ist die

W 3-Professur für Orthopädie und Unfallchirurgie mit

Schwerpunkt Muskuloskeletale Tumorchirurgie

in der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie (Ärztlicher Direktor Prof. Dr. Hagen Schmal) des Universitätsklinikums Freiburgs zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen. Die Stelle ist mit der Leitung der Sektion Tumororthopädie verbunden.

Die Stelleninhaberin/ der Stelleninhaber vertritt das Fachgebiet Orthopädie und Unfallchirurgie mit dem Schwerpunkt der muskuloskeletalen Tumorchirurgie in Forschung und Lehre in enger Verzahnung mit dem Tumorzentrum Freiburg – CCCF und dem Zentrum für Chirurgische Metastasen - Therapie. Die Forschung in Kooperation mit dem Zentrum für Gewebeersatz (G.E.R.N), Biomaterialforschung und Biomechanik soll gestärkt, mit dem Forschungscluster BrainLinks – BrainTools vernetzt und die Brücke zur Rehabilitation über ein Amputationszentrum geschlagen werden.

Einstellungsvoraussetzungen für Professor*innen sind neben den allgemeinen dienstrechtlichen Voraussetzungen ein abgeschlossenes Hochschulstudium der Medizin, pädagogische Eignung und eine Promotion sowie die Facharztanerkennung für Orthopädie und Unfallchirurgie sowie die Zusatzbezeichnung Spezielle Orthopädische Chirurgie. Über die Promotion hinausgehend wird eine Habilitation oder vergleichbare wissenschaftliche Leistungen in Forschung und Lehre gemäß § 47 Abs. 2 LHG erwartet.

Die Professur steht unbefristet zur Verfügung und wird gem. § 50 Abs. 1 LHG im Angestelltenverhältnis besetzt.

Die Personalpolitik der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg orientiert sich an den Prinzipien der Gleichstellung und Vielfalt. Die Universität bekennt sich nachdrücklich zu dem Ziel einer familiengerechten Hochschule. Für die hier ausgeschriebene Position freuen wir uns besonders über Bewerbungen von Frauen. Schwerbehinderte Menschen werden bei entsprechender Eignung bevorzugt eingestellt.

Ansprechpartner (Fakultät)
Herr Prof. Dr. Hein (Vorsitzender Berufungskommission)
Ansprechpartner (Fachbereich Gremien - Berufungen - Akademische Angelegenheiten)
Frau Becherer (Tel.: 0761/270-84661/-84650, E-Mail: dekanat-professuren@uniklinik-freiburg.de)
Termin(e) der universitätsöffentlichen Vorträge
4. April 2022
Termin der abschließenden Sitzung der Berufungskommission
23. Februar 2023
Termin der Beschlussfassung des Berufungsvorschlags im Senat
18.07.2023
Datum der Ruferteilung
20.07.2023

Rufannahme (Datum und Name)

30.09.2023 - Herr Prof. Dr. med. Kilian Reising - Ernennungs-/Einstellungsverfahren läuft

W 3-Professur für Plastische und Handchirurgie (Nachfolge Prof. Dr. Björn Stark)

Ausschreibungstext

An der Medizinischen Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg ist die

W 3-Professur für Plastische und Handchirurgie

(Nachfolge Prof. Dr. Björn Stark)

in der Klinik für Plastische und Handchirurgie zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen.

Die*der Stelleninhaber*in vertritt das Fach Plastische und Handchirurgie in Forschung und Lehre und wird mit der Leitung der Klinik für Plastische und Handchirurgie am Universitätsklinikum Freiburg betraut.

Das Spektrum der Klinik umfasst die gesamte Breite des Faches, insbesondere der interdisziplinären rekonstruktiven Mikrochirurgie, der Handchirurgie und ästhetischen Chirurgie. Die Klinik ist sehr aktiv in mehrere interdisziplinäre Zentren (Tumorzentrum Freiburg-CCCF, Sarkom, Fazialisparese, Mamma, vaskuläre Malformationen) und in das Department Chirurgie eingebunden und verfolgt moderne Weiterbildungskonzepte auch in der ästhetischen Chirurgie.

Einstellungsvoraussetzungen für Professor*innen sind neben den allgemeinen dienstrechtlichen Voraussetzungen ein abgeschlossenes Hochschulstudium der Humanmedizin, pädagogische Eignung und eine herausragende Promotion sowie die Facharztanerkennung für Plastische, Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie mit der Zusatzweiterbildung Handchirurgie. Über die Promotion hinausgehend wird eine Habilitation oder vergleichbare wissenschaftliche Leistungen in Forschung und Lehre gemäß § 47 Abs. 2 LHG erwartet.

Die Professur steht unbefristet zur Verfügung und wird gem. § 50 Abs. 1 LHG besetzt. Auf die Regelungen des § 49 Abs. 2a LHG wird hingewiesen.

Die Personalpolitik der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg orientiert sich an den Prinzipien der Gleichstellung und Vielfalt. Die Universität bekennt sich nachdrücklich zu dem Ziel einer familiengerechten Hochschule. Für die hier ausgeschriebene Position freuen wir uns besonders über Bewerbungen von Frauen. Schwerbehinderte Menschen werden bei entsprechender Eignung bevorzugt eingestellt.

Ansprechpartner (Fakultät)
Prof. Dr. Lutz Hein (Vorsitzender Berufungskommission)
Ansprechpartnerin (Fachbereich Gremien-Berufungen-Akademische Angelegenheiten)
Birgit Becherer | Tel. 0761 270 84650/-84661 | E-Mail: dekanat-professuren@uniklinik-freiburg.de
Termin(e) der universitätsöffentlichen Vorträge
12. November 2021
Termin der abschließenden Sitzung der Berufungskommission
13. Dezember 2022
Termin der Beschlussfassung des Berufungsvorschlags im Senat
29. März 2023
Datum der Ruferteilung
03. April 2023

Rufannahme (Datum und Name)

02.01.2024 - Herr Prof. Dr. med. Steffen Eisenhardt - Ernennungs-/Einstellungsverfahren läuft

W 3-Professur für Urogynäkologie

Ausschreibungstext

An der Medizinischen Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg ist die

W 3-Professur für Urogynäkologie

in der Klinik für Frauenheilkunde zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen.

Die*der Stelleninhaber*in vertritt das Fach Urogynäkologie in Forschung und Lehre und wird mit der Leitung der Urogynäkologie in der Klinik für Frauenheilkunde am Universitätsklinikum Freiburg betraut.

Gesucht wird eine herausragende Persönlichkeit mit breiter operativer und klinischer Erfahrung auf dem gesamten Gebiet der Gynäkologie mit speziellem Schwerpunkt in der Urogynäkologie (Expertise in sämtlichen vaginalen und minimal-invasiven OP-Techniken) und ausgewiesener Leitungserfahrung. Eine Zertifizierung der Arbeitsgemeinschaft für Urogynäkologie und plastischen Beckenbodenrekonstruktion AGUB e. V. der Stufen II oder III wird erwartet.

Gewünscht wird die Bereitschaft zur engen, interdisziplinären Kooperation und aktiven Mitarbeit in der Etablierung eines zertifizierten Beckenbodenzentrums sowie die Integration in die Forschungsschwerpunkte der Medizinischen Fakultät. Eine wissenschaftliche Expertise auf dem Gebiet der Zusammenhänge zwischen Schwangerschaft, Geburt und der möglichen Prävention von Erkrankungen des weiblichen Beckenbodens wäre wünschenswert. Die*der Bewerber*in sollte eine Drittmittelförderung öffentlicher Institutionen nachweisen können. Zudem wird eine nationale und internationale wissenschaftliche, aber auch berufspolitische Vernetzung erwartet.

Einstellungsvoraussetzungen für Professor*innen sind neben den allgemeinen dienstrechtlichen Voraussetzungen ein abgeschlossenes Hochschulstudium der Medizin, pädagogische Eignung und eine herausragende Promotion sowie die Facharztanerkennung für Gynäkologie und Geburtshilfe. Über die Promotion hinausgehend wird eine Habilitation oder vergleichbare wissenschaftliche Leistungen in Forschung und Lehre gemäß § 47 Abs. 2 LHG erwartet.

Die Professur steht unbefristet zur Verfügung und wird gem. § 50 Abs. 1 LHG im Angestelltenverhältnis besetzt.

Die Personalpolitik der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg orientiert sich an den Prinzipien der Gleichstellung und Vielfalt. Die Universität bekennt sich nachdrücklich zu dem Ziel einer familiengerechten Hochschule. Für die hier ausgeschriebene Position freuen wir uns besonders über Bewerbungen von Frauen. Schwerbehinderte Menschen werden bei entsprechender Eignung bevorzugt eingestellt.

Ansprechpartner (Fakultät)
Prof. Dr. Lutz Hein (Vorsitzender Berufungskommission)
Ansprechpartnerin (Fachbereich Gremien - Berufungen - Akademische Angelegenheiten)
Birgit Becherer | Tel. 0761 270-84650/-84661 | E-Mail dekanat-professuren@uniklinik-freiburg.de)
Termin(e) der universitätsöffentlichen Vorträge
21. Oktober 2021
Termin der abschließenden Sitzung der Berufungskommission
8. März 2023
Termin der Beschlussfassung des Berufungsvorschlags im Senat
Datum der Ruferteilung
Rufannahme (Datum und Name)