Sie sind hier: Startseite Forschung Forschungsförderung Nationale Förderprogramme

Nationale Förderprogramme

 

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Das BMBF unterstützt innovative Projekte und Ideen in der Forschung durch gezielte Förderprogramme zu vorgegebenen Themen. Die Forschungsförderung hat zum Ziel, die Entwicklung neuer Ideen und Technologien zu finanzieren.

Aktuelle Ausschreibungen:

 

Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Die DFG zeichnet mit ihrer Förderung die besten Forscherinnen und Forscher aus und gibt ihnen gleichzeitig die notwendigen Mittel und Freiräume für eine erfolgreiche Forschung. Ein wichtiges Ziel der DFG ist die Förderung junger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. Die DFG bietet ihnen Programme an, die alle Phasen ihrer Qualifizierung angemessen unterstützen. Speziell setzt die DFG sich für die frühe Selbstständigkeit des wissenschaftlichen Nachwuchses ein.

Aktuelle Ausschreibungen:

 

Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg (MWK)

Die Förderung durch das Land erstreckt sich sowohl auf eine international wettbewerbsfähige Grundlagenforschung als auch auf die angewandte Forschung in den Hochschulen und den außeruniversitären Forschungseinrichtungen - und dies in der Breite wie in der Spitze. 

Aktuelle Ausschreibungen:

 

Gemeinsamer Bundesausschuss (G-BA) - Innovationsausschuss

Der Innovationsausschuss legt in Förderbekanntmachungen die Schwerpunkte und Kriterien zur Vergabe der Mittel aus dem Innovationsfonds fest und entscheidet über die eingegangenen Anträge auf Förderung.

Aktuelle Ausschreibungen:

 

Baden-Württemberg Stiftung

Die Baden-Württemberg Stiftung investiert in die Entwicklung zukunftsfähiger Ideen, Technologien und Produkte. Im Fokus stehen dabei stets gesellschaftlich, wirtschaftlich und ökologisch bedeutsame Themen.

Aktuelle Ausschreibung:

  • Eliteprogramm für Postdoktorandinnen und Postdoktoranden
    Das Programm richtet sich an herausragend qualifizierte Nachwuchswissenschaftler/-innen, die eine Hochschullehrerlaufbahn anstreben. Die Ausschreibung ist offen für alle Fachbereiche, bezieht aber nicht den Bereich der klinischen Medizin mit ein. Aus den Anträgen muss deutlich eine über dem Durchschnitt liegende Befähigung zur wissenschaftlichen Karriere erkennbar sein. Voraussetzung ist, dass die Bewerber/-innen ihr Forschungsvorhaben an einer der promotionsberechtigten Hochschulen des Landes durchführen wollen und ihren Lebensmittelpunkt in Baden-Württemberg haben. Die Förderung pro Vorhaben beträgt auch in diesem Jahr bis zu 120.000 € für drei Jahre für zusätzliche Projektmittel und eine Doktorandin / einen Doktoranden, wobei ein Eigenanteil von mindestens 10% durch die Abteilung selbst aufzubringen ist.
    Für Interessierte an diesem Programm findet eine Infoveranstaltung am Freitag, den 26.01.2018 im Seminarraum der Freiburg Research Services (Friedrichstraße 41-43, 2. OG, Raum 02.003) von 10-11 Uhr statt. Anmeldungen werden bis zum 24.01.2018 per E-Mail an alexandra.franzke@frs.uni-freiburg.de erbeten.
    Bitte informieren Sie das Forschungsmanagement () frühzeitig über Ihre geplante Antragstellung. Sie erhalten dann weitere Informationen, welche Ihnen die Antragstellung erleichtern.
    Interne Einreichungsfrist beim Forschungsmanagement: 03.04.2018

 

Else Kröner-Fresenius-Stiftung

Die  Else  Kröner-Fresenius-Stiftung  dient  der  Förderung medizinischer Wissenschaft und unterstützt medizinisch-humanitäre Projekte.

Aktuelle Ausschreibungen:

  • Zentrum für klinische Forschung
    Zur gezielten Förderung eines herausragenden Forschungsgebietes stellt die Stiftung einer Hochschule über einen Zeitraum von 10 Jahren insgesamt bis zu 40 Mio. Euro zur Etablierung eines Profilbereiches zur Verfügung, der nach Auslaufen der Förderung weitergeführt werden soll. Die Mittel sollen zur Verbesserung der Forschungsressourcen und zur Schaffung innovativer forschungsunterstützender Organisationsstrukturen der Hochschulmedizin eingesetzt werden, um einen vorhandenen oder potenziellen fächerübergreifenden Schwerpunktbereich in der internationalen Spitzenforschung zu verstärken bzw. zu etablieren. Jede Hochschule darf nur einen Antrag einreichen.
    Bitte beachten Sie, dass ein Anschreiben des Rektorats für die Antragseinreichung erforderlich ist. Bei Interesse setzen Sie sich daher bitte frühzeitig mit dem Forschungsmanagement (Tel. 0761/270-72450, E-Mail) in Verbindung.
    Interne Einreichungsfrist beim Forschungsmanagement: 15.03.2018
  • Memorial-Stipendien für junge forschende Ärztinnen und Ärzte
    Die 3 Stipendien haben eine Laufzeit von 2 Jahren und sind mit je 220.000 Euro dotiert. Sie sollen durch eine zweijährige Freistellung von klinischen Aufgaben ein besonders erfolgversprechendes medizinisches Forschungsvorhaben signifikant weiterbringen. Damit soll der Grundstein zur wissenschaftlichen Selbständigkeit und zur Karriere als Clinician Scientist gelegt werden.
    Frist: 12.04.2018
  • Medizinisch-wissenschaftliche Förderung
    Die beiden Leitmotive der medizinisch-wissenschaftlichen Förderung sind wissenschaftliche Exzellenz und die Förderung medizinischer Nachwuchswissenschaftler, insbesondere der Clinician Scientists. Das Fördervolumen entfällt größtenteils auf jederzeit beantragbare Einzelprojekte sowie auf die jährlich wechselnden Ausschreibungen zur Nachwuchsförderung.
  • Anträge für die Förderung medizinisch-humanitärer Projekte
    Unterstützt werden medizinisch-humanitäre Projekte, vorrangig in Entwicklungsländern. Engagierte Projektleiter sollten Anträge in enger Zusammenarbeit mit Partnern vor Ort planen und einreichen. Eine Antragstellung in den folgenden Bereichen ist jederzeit möglich: "Medizinische Lehre" und "Gesundheitsversorgung".

 

Freiburg Institute for Advanced Studies (FRIAS)

Das Freiburg Institute for Advanced Studies ist das internationale Forschungskolleg der Universität Freiburg. Als integraler Bestandteil der Universität vereint das Institut Geistes- und Sozialwissenschaften sowie Medizin, Natur- und Ingenieurswissenschaften unter einem Dach. Die aktuellen Ausschreibungen finden Sie hier. 

 

Exzellenzstrategie des Bundes und der Länder

Das Programm „Exzellenzstrategie“ sieht zwei Förderlinien vor: 1. Exzellenzcluster zur projektförmigen Förderung international wettbewerbsfähiger Forschungsfelder in Universitäten beziehungsweise Universitätsverbünden sowie 2. Exzellenzuniversitäten zur dauerhaften Stärkung der Universitäten als Institution beziehungsweise einem Verbund von Universitäten und dem Ausbau ihrer internationalen Spitzenstellung in der Forschung auf Basis erfolgreicher Exzellenzcluster.

Die DFG übernimmt die Entwicklung und Durchführung des Verfahrens in der Förderlinie Exzellenzcluster. Insgesamt stehen für Exzellenzcluster jährlich rund 385 Millionen Euro zur Verfügung. Von 195 Antragsskizzen wurden 88 Projektskizzen ausgewählt, die bis zum 21.02.2018 Förderanträge stellen können. Die Universität Freiburg war mit zwei Projektskizzen erfolgreich, die nun Förderanträge ausarbeiten werden. Die Pressemitteilung der Universität Freiburg finden Sie hier.
Am 27.09.2018 entscheidet die Exzellenzkommission darüber, welche Exzellenzcluster ab 01.01.2019 gefördert werden. Die Pressemitteilung vom 29.09.17 der DFG finden Sie hier.

Die Entscheidung über die Exzellenzcluster ist wichtige Grundlage für die Förderlinie Exzellenzuniversitäten: Universitäten mit mindestens zwei (bei Verbünden mit mindestens drei) Exzellenzclustern können bis zum 10.12.2018 Anträge für die Förderlinie Exzellenzuniversitäten einreichen; über sie wird nach erfolgten Begutachtungen am 19. Juli 2019 entschieden. Dieses Verfahren wird vom Wissenschaftsrat durchgeführt.

 

Deutsche Krebshilfe

Fördermöglichkeiten für alle Karrierestufen im Bereich der Krebsforschung/Onkologie finden Sie hier.

 

VolkswagenStiftung

Die gemeinnützige VolkswagenStiftung fördert Forschungsvorhaben in allen Disziplinen. Im Rahmen wechselnder Förderinitiativen gibt sie der Wissenschaft gezielt Impulse.

     Frist: 05.06.2018 (letztmalig ausgeschrieben)

 

Internationales Netzwerk AC21

Das internationale Netzwerk AC21 schreibt auch in diesem Jahr ihr Programm zur Anschubfinanzierung von wissenschaftlichen Projekten aus. AC21 fördert erfolgreiche Projekte mit dem "Special Project Fund" mit bis zu 10.000 USD. Voraussetzung ist, dass ein Projekt von mindestens drei Partneruniversitäten des Netzwerks gemeinsam umgesetzt wird. Die Universität Freiburg ist langjähriges Mitglied von AC21. Ausführliche Informationen finden Sie hier.
Einreichungsfrist: 31.01.2018

 

Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD)

Eine Übersicht aller ausgeschriebenen Programme des DAAD finden Sie hier.

 

Leopoldina-Postdoc-Stipendium

Die Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina bietet in einem Förderprogramm ausgewählten WissenschaftlerInnen mit einem Leopoldina-Postdoc-Stipendium Unterstützung in ihrer beruflichen Entwicklung. In das Förderprogramm aufgenommen werden herausragende promovierte Nachwuchswissenschaftler unter 36 Jahren aus naturwissenschaftlichen und aus medizinischen Fachgebieten. Ausführliche Informationen finden Sie hier.
Einreichungsfrist: Bewerbungen können jederzeit eingebracht werden.

 

Tumorstiftung Kopf-Hals

Förderung von Projekten zur Therapie von Tumoren im Kopf-Hals-Bereich inklusive dem Neurokranium und kindlichen Krankheitsbildern. Weitere Informationen finden Sie hier.
Einreichungsfrist: 01.08. jeden Jahres