Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Karrierewege und … Berta-Ottenstein-Programm Externe Förderprogramme für …

Externe Förderprogramme für (Advanced) Clinician Scientists

 

Förderung für Einzelpersonen

Deutsche Forschungsgemeinschaft – Rotationsstellen

Mit dem Modul "Rotationsstellen für Ärztinnen und Ärzte" können Personalmittel beantragt werden, um von den Universitäten/Universitätskliniken finanzierte, promovierte Ärztinnen und Ärzte, die Aufgaben in der Patientenversorgung wahrnehmen, zur Mitarbeit in einem DFG-geförderten Projekt freizustellen. Die so eingeworbenen Personalmittel dienen der Finanzierung von ärztlichem Personal, das die Aufgaben der Patientenversorgung der freigestellten Ärztinnen und Ärzte übernimmt. Weitere Informationen erhalten Sie hier. 

Deutsche Gesellschaft für Kardiologie – Herz- und Kreislaufforschung e.V. (DGK) - Clinician-Scientist Programm (CSP)

Die DGK fördert den ärztlich-wissenschaftlichen Nachwuchs in der Kardiologie durch Vergabe einer projektgebundenen Finanzierung, die der 50%igen Freistellung von der ärztlichen Tätigkeit zum Aufbau einer eigenen Arbeitsgruppe dient. Es wird ein CSP Stipendium pro Jahr vergeben. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM) – Clinician Scientist Programm (CSP)

Die DGIM möchte möchte durch die Vergabe von Clinician Scientist Stipendien ideale Voraussetzungen für wissenschaftliches Arbeiten schaffen und dabei herausragende Forschungsprojekte fördern Die Förderung soll eine Freistellung der Stipendiaten von bis zu 50% der ärztlichen Tätigkeit ermöglichen und somit die dringend erforderlichen Freiräume zur Verwirklichung einer Clinician Scientist Karriere schaffen. Weitere Informationen erhalten Sie hier. 

Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM) – Advanced Clinician Scientist Programm (ACSP)

Die DGIM möchte durch die Vergabe von 3 Advanced Clinician Scientist Stipendien pro Jahr in den Jahren 2020-2023 mit der Freistellung eines Anteils von der klinischen Tätigkeit beste Voraussetzungen für wissenschaftliches Arbeiten schaffen. Die maximale Gesamtförderung durch die DGIM beträgt für die Förderdauer von längstens 4 Jahren 120.000 € pro Stipendiat. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Else Kröner-Memorial-Stipendien

Else Kröner-Memorial-Stipendien sind Individualstipendien für junge Ärztinnen und Ärzte in der Weiterbildungsphase, die ein zweijähriges Forschungsprojekt umsetzen wollen. Finanziert werden max. 90.000 Euro Gehalt plus 20.000 Euro Sachmittel p. a. für zwei Jahre. Bundesweit werden sechs Stipendien vergeben. Weitere Informationen erhalten Sie hier. 

Else Kröner-Exzellenzstipendien

Die Else Kröner-Fresenius-Stiftung schreibt regelmäßig auf dem gesamten Gebiet der Medizin drei Individualstipendien mit einer Laufzeit von zwei Jahren für Ärzte nach Abschluss der Weiterbildung zum Facharzt aus. Das Stipendium ist mit insgesamt 300.000 € dotiert, von denen bis zu 80% für die Finanzierung des eigenen tariflichen Gehalts verwendet werden können. Bewerber müssen herausragende Forschungsleistungen vorweisen sowie in verantwortlicher Funktion klinisch tätig sein. Bundesweit werden sechs Stipendien vergeben. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Else Kröner Clinician Scientist Professuren

Mit den Professuren soll Ärzt/innen mit herausragenden Leistungen sowohl in Patientenversorgung als auch Forschung eine langfristige Perspektive gegeben werden, den Berufsweg des Clinician Scientist weiter zu gehen und je die Hälfte ihrer Arbeitszeit für Forschung mit Lehre und Patientenversorgung einzusetzen. Die Finanzierung der Professur ist auf maximal 10 Jahre angelegt. Sie endet vorzeitig bei Berufung auf eine Lebenszeitprofessur oder bei negativer Evaluation nach fünf Jahren. Die Clinician Scientist Professur ist mit insgesamt bis zu 1 Mio. € dotiert. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Hertie Stiftung - medMS MyLab-Programm für Ärztinnen und Ärzte

Mit dem medMS-MyLab Programm können herausragende Ärztinnen und Ärzte in der Facharztausbildung Gelder beantragen, um ihre Forschung nachhaltig und langfristig weiterzuverfolgen. Dabei geht es ausdrücklich nicht um eine Projektförderung, sondern um die Perspektive und Entwicklung der geförderten Person im Sinne eines Clinician Scientist mit eigenständiger und hochrangiger Forschung. Es können in einem zeitlich flexiblen Rahmen Mittel für den Aufbau, die qualitative Weiterentwicklung oder Verstetigung des eigenen Arbeitsfelds beantragt werden. Pro Person können bis zu 400.000 € beantragt werden; es werden jährlich 2-3 Forschende gefördert. Weitere Informationen erhalten Sie hier. 

Deutsche Krebshilfe - Mildred-Scheel-Postdoktorandenprogramm

Die Deutsche Krebshilfe bietet Postdoktoranden-Stipendien für junge Mediziner und Naturwissenschaftler an, die Projekte auf dem Gebiet der kliniknahen onkologischen Grundlagenforschung bzw. der klinischen Krebsforschung an renommierten Institutionen im Ausland durchführen wollen. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

 

Verbundförderungen

Else Kröner-Forschungskollegien

Die Else Kröner-Forschungskollegien sind ein innovatives Instrument in der deutschen Förderlandschaft und richten sich an forschungsstarke Universitätskliniken. Die Kollegiaten können sich ein bis zwei Jahre ganz auf ihr Forschungsprojekt konzentrieren und in einer wissenschaftlich exzellenten Forschungsgruppe ein gemeinsames Themenfeld bearbeiten. Ein begleitendes Curriculum schafft darüber hinaus eine umfassende Wissensbasis und knüpft Kontakte zu internationalen Experten. Das Fördervolumen beträgt je Forschungskolleg maximal 1,0 Millionen Euro für drei Jahre, mit der Option einer zweiten Laufzeitperiode. Weitere Informationen erhalten Sie hier.